Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Dominikanische Power bis ins Finale

In freundschaftlicher Verbundenheit: Die Teams "Dominican Power" in blauen Hemden, die die Erstligaspieler der gastgebenden Wild Farmers aus Dohren. In diesem Gruppenspiel siegten die Gäste völlig verdient mit 2:0

BASEBALL: Team aus der Dominikanischen Republik gewinnt den Wild Farmers Cup in Dohren

(cc). "Auch in diesem Jahr hatten wir wieder mit dem Wetter zu kämpfen. Aber es hat allen Teilnehmern viel Spaß gemacht“, resümierte Dohrens Pressesprecherin Kirsten Dallmann nach dem letzten von insgesamt drei Spieltagen beim 27. Baseball Wild Farmers Cup in Dohren. „Aus diesem Grund möchte ich an dieser Stelle ein großes Lob und vielen Dank an alle aussprechen, die uns unterstützt haben", fügte sie hinzu.
Insgesamt waren beim traditionellen Baseballturnier der Wild Farmers zehn Herrenteams am Start. Gestartet wurde am Freitagabend mit dem Eröffnungsspiel der Wild Farmers gegen Team Rusty Bones, in dem ehemalige Wild Farmers Spieler ihre Keulen rausgeholt haben. Danach folgte die legendäre Players Night. Tags darauf folgten die Gruppenspiele, die sehr of von Regen unterbrochen wurden. Auch am Samstagabend wurde wieder gefeiert.
leider immer bei viel Regen. Erst am Abend kam die Sonne. Trotz Regen und Gewitter konnten aber am Sonntag die restlichen Gruppenspiele und die Halbfinalspiele ausgetragen werden.
Das Endspiel erreichten das dominikanische Powerteam mit 12:0 gegen die Pulheim Gophers, und im zweiten Halbfinale die Berlin Sluggers mit 5:4 gegen das Team NGBA. Im Finale behielten die Dominican Power mit 7:1 die Oberhand gegen die Berlin Sluggers.
„Die sind nicht nur die sportlich Besten, sondern auch beim Feiern die Lustigsten", lobte Farmers Erstligaspieler Jannis Wedemeyer. Er musste es wissen. Denn Tags zuvor mussten die Wild Farmers den Sieg mit 2:0 den Gästen aus der Dominikanischen Republik überlassen.
Hier die Platzierungen:
1. Dominican Power
2. Berlin Sluggers
3. NGBA
4. Pulheim Gophers
5. HH Knights
6. Flensburg/ Dortmund
7. Wild Farmers Dohren
8. Ingolstadt Schanzers
9. Team Vatos (Holland und Buxtehude)
10. Rusty Bones.