Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Drittligist Beckdorf gewinnt auswärts 32:28

"Das Ergebnis hätte höher ausfallen können," meinte Beckdorfs Trainer Lars Dammann nach dem Spiel.
(cc). Zwei wichtige Punkte holten die Drittliga-Handballer vom SV Beckdorf mit 32:28 (19:12) in der Flensburger Wiking-Halle bei der SG Flensburg-Handewitt II. "Nach der knappen Heimniederlage gegen Hannover wollten wir heute nicht mit leeren Händen zurückkehren," strahlte Beckdorfs Trainer Lars Damann nach dem Auswärtserfolg. In dieser Partie musste Beckdorf allerdings ohne seinen Rückraumspieler Ben Murray (Oberschenkelzerrung) auskommen. Nicht zum Einsatz kam Jens Westphal, der sich im letzten Spiel verbal über die Frisur des Gästetrainers geäußert hatte, und dafür eine Spielsperre absitzen muss. Gegen den zunächst defensiv ausgerichteten Gastgeber begannen die Beckdorfer bärenstark und konnten gleich auf 0:3 davonziehen. In der Folge war Stefan Völkers der Pechvogel des Tages, der sechsmal das Aluminium traf. 19:12 für Beckdorf war der Pausenstand. Da Tim Völkers nach dem Seitenwechsel in der 33. Minute eine Zeitstrafe erhielt, konnten die Flensburger mit drei Toren in Folge auf 16:21 verkürzen. Doch Henning Scholz stellte im Alleingang mit ebenfalls drei Toren wieder den Abstand her. Fortan verwalteten die Beckdorfer das Ergebnis und die Flensburger kamen nie wirklich in Schlagweite. "Insgesamt fehlte es den Gastgebern an diesem Tag an Durschlagskraft im Rückraum," stellte Dammann fest. Gegen Ende machten sich die wenigen Wechselmöglichkeiten der Beckdorfer im Rückraum bemerkbar, sodass das Tempo abflachte. In der Schlussphase der Partie verkürzte der Flensburger Bundesliganachwuchs noch zum 28:32-Endstand. Am Samstag, 15. Dezember (19.30 Uhr) spielt der SV Beckdorf zuhause gegen die HF Springe.