Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ein Heimsieg als Sahnehäubchen

Sarah Lamp (Mitte) kann gegen zwei Gegenspielerinnen den Ball behaupten
 
Julia Harms (li.) war mit sechs Treffern die Haupttorschützin bei der SGH Rosengarten-Buchholz. Obwohl die Kreisspielerin der Gäste, Lena Hildebrandt (re.), nicht zimperlich beim Zupacken war

HANDBALL: SGH Rosengarten-Buchholz hat zum Jahresende alles gegeben – und am Ende souverän mit 33:21 gegen Kirchhof gewonnen

(cc). Es ist schon beeindruckend, mit welcher Leichtigkeit und Souveränität die Handball-Frauen der SGH Rosengarten-Buchholz zum Sieg eilen. Die Nordhessinen von der SG 09 Kirchhof, die als Geheimfavorit der zweiten Bundesliga gehandelt werden, wurden von den „Luchsen“ in heimischer Halle regelrecht vorgeführt. Mit dem 33:21 (18:10)-Heimsieg setzte das Team von Trainer Patrice Giron das Sahnehäubchen auf eine Spielzeit der Zweitliga-Hinrunde, die von Höhen und Tiefen geprägt war. Seine Mannschaft hat in dieser Partie alles richtig gemacht, und ist damit auf den siebten Tabellenplatz (10:10 Punkte) vorgerückt.
Es war ein Ausdruck von Leidenschaft und Teamgeist, der den Handballerinnen der gastgebenden SGH von Anfang an ins Gesicht geschrieben stand.“Besser kann man sich von seinen Fans zu Hause nicht aus dem alten Jahr verabschieden. Die Luchse brannten ein wahres Feuerwerk ab,“ resümierte SGH-Pressewart Claus Cohrs. Dann scherzte der Pressewart noch: „Kirchhof gab seinen Nimbus, auswärts ungeschlagen zu sein, fast wehrlos an der Garderobe ab.“ Es ging stürmisch los: Bereits nach 10 Minuten führten die Gastgeberinnen mit 6:2. Da hatten sich Nicole Steinfurth, Cara Hartstock (je 2), Kaja Schmäschke und Anja Ernsberger schon in die Trefferliste eingetragen.
Im Angriff präsentierten sich auch Sarah Lamp, die mit Zweitspielrecht vom Buxtehuder SV ausgestattet ihren ersten Heimspiel-Auftritt bei der SGH hatte, und Julia Harms in prächtiger Form vor, die gemeinsam mit der torgefährlichen Kaja Schmäschke bei Unterzahl auf 10:4 (16. Minute) erhöhten. Acht Minuten später hatte das Giron-Team seine Führung auf 16:6 (24. Minute) ausgebaut. Beim 18:10 stand der Pausentee bereit.
In der Halbzeit diskutierten die SGH-Fans in der Nordheidehalle, ob ihre Mannschaft diese Dominanz auch im zweiten Spielabschnitt zeigen kann. Denn viele von denen hatten mehrfach in dieser Saison einen Einbruch im zweiten Durchgang miterlebt. Die Antwort auf solche Fragen hatten die SGH-Handballerinnen schnell parat: Zu Beginn des zweiten Halbzeit war es Julia Harms, die auf 19:10 (31. Minute) erhöhte. Drei Minuten später konnten die Gäste aus Melsungen zwar auf 13:21 verkürzen, aber in einem phantastischen 6:1-Schlußspurt kam die SGH zum hochverdienten 33:21-Heimsieg. Für den nötigen Rückhalt sorgte Rosengartens Ex-Nationalspielerin Turid Arndt, die eine beeindruckende Abwehrleistung bot. Auf die meisten Treffer bei den Nordhessinnen kam Joana Cristina Mihai (11. Tore). Die ehemalige Rosengarten-Akteurin, Marja Görl, konnte diesmal keinen einzigen Treffer für ihr neues Team erzielen.
Für Rosengarten-Buchholz trafen: Julia Harms (6), Anja Ernsberger (5), Sanne Hoekstra, Kaja Schmäschke und Sarah Lamp (je 4), Nicole Steinfurth (3), Rachel Wilhelm-Reimer und Cara Hartstock (je 2) sowie Elena Nendza, Sandra Heinzelmann und Lisa Prior (je 1 Tor).
Zum nächsten Auswärtsspiel muss das SGH-Team am Freitag, 13. Dezember, an die dänische Grenze zum TSV Nord Harrislee reisen. Dort wird die Partie um 20 Uhr in der Holmberghalle angepfiffen.