Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Euphorie in Buchholz

Der Tabellenzweite der 2. Handball-Bundesliga SGH Rosengarten-BW Buchholz mit seinenn Bürgermeistern Jan-Henrik Röhse (Buchholz, re.) und Dirk Seidler (Rosengarten)
 
Pia Hildebrand (li.) wird nach auskurierter Grippe am Samstag wieder zum Ball greifen

HANDBALL: Die „Luchse“ der SGH Rosengarten- BW Buchholz freuen sich auf das Heimspiel gegen die "Miezen" aus Trier

(cc). Auf dieses Spitzenspiel in der 2. Handball-Bundesliga der Frauen freuen sich die Fans aus der gesamten Region! Am Samstag, 18. März, kommen die Trierer Miezen in die Nordheidehalle. Anwurf ist um 19 Uhr. „Ein Aufstiegsaspirant, der bereits offiziell verkündet hat, mittelfristig in die 1. Liga zurück zu wollen“, berichtet SGH-Pressesprecher Fritz Falk.
Im Hinspiel der Saison war den „Luchsen“ zwar ein Auftaktsieg in Trier geglückt, da hatte aber der Gastgeber noch einige Abstimmungsprobleme, die beim Start in eine neue Punktspielrunde auch bei einigen anderen Teams auftraten. „Trier wird sicherlich Revanche für die verlorenen Punkte nehmen wollen und alles daran setzen, über ihr schnelles Positionsspiel die Halbpositionen im Rückraum und ihre Außen frei zu spielen“, sagt Rosengarten-Coach Steffen Birkner: „Das muss meine Mannschaft durch viel Beweglichkeit und Beinarbeit in der Abwehr zu verhindern versuchen. Denn wir haben uns vorgenommen, die restlichen Heimspiele zu gewinnen.“ Dem fügt Fritz Falk hinzu: „Alle Zuschauer und Handballfreunde können sich darauf freuen, dass ihnen ein Spitzenspiel auf allen Ebenen präsentiert wird. Auch Familien mit Kindern sind herzlich eingeladen. Denn das Rahmenprogramm neben dem Spiel hat es in sich.“
Der Kader der Handball- „Luchse“ ist am Samstag komplett, und freut sich auch auf die Rückkehr von Pia Hildebrand nach auskurierter Grippe. Die Mannschaft macht noch in diesen Tagen fleißig Eigenwerbung, um möglichst viele Handballfreunde zum spannenden Saisonfinale in die Nordheidehalle zu locken. „Die sportliche Zielsetzung und die Ambition ist da, um eventuell am Ende auch den sportlichen Aufstieg in die 1. Bundesliga schaffen zu können. Dies ist positiv für die Mannschaft und auch einfach herausragend für die gesamte Nordheideregion“, so Fritz Falk. Allerdings weisen die Verantwortlichen der Handball – Luchse erneut darauf hin, dass es in der nächsten Saison keine Teilnahme an der 1. Bundesliga geben wird, auch wenn dies sportlich möglich wäre. „Dieser Schritt käme in der aktuellen Situation zu früh und muss mittel- bis langfristig geplant und vorbereitet sein“, betont der Pressesprecher. Das hat auch nicht seinen Hauptgrund darin, dass die Handball-Spielgemeinschaft Rosengarten-Buchholz in der nächsten Saison einen Trainerwechsel vollziehen wird. Die Mannschaft wird weiter Leistung bringen – auch und gerade mit einem neuen Coach und Neuzugängen im Kader.
Das WOCHENBLAT wünscht ein tolles Handball-Erlebnis am kommenden Samstagabend!
Die Tabelle der 2. Bundesliga
1. HSG Bensheim Auerbach (41:3 Punkte)
2. SGH Rosengarten-BW Buchholz (27:15)
3. TV Beyeröhde (27:17)
4. DJK/MJC Trier (26:16)
5. HC Rödertal (25:19)
6. SV Union Halle-Neustadt (25:19)
7. FSG Mainz 05/Budenheim (23:21)
8. TG Nürtingen (23:21)
9. Kurpfalz Bären (21:23)
10. HSG Kleenheim (20:24)
11. BSV Sachsen Zwickau (16:28)
12. SV Werder Bremen (16:28)
13. HSG Hannover-Badenstedt (15:27)
14. TuS Lintfort (15:29)
15. TSV Haunstetten (15:29)
16. SG H2Ku Herrenberg (13:29)

Mareike Vogel: Der starke Rückhalt

Nach dem phantastischen 27:24-Sieg am vergangenen Wochenende in Nürtingen reckte SGH-Torfrau Mareike Vogel die Hände in die Höhe und freute sich gemeinsam mit ihrer Mannschaft über den Auswärtserfolg. Denn die erfahrene Torhüterin hatte zwischen den Pfosten erneut eine gute Leistung gezeigt, und damit zweifellos großen Anteil am Erfolg gehabt. Trainer Steffen Birkner war von ihrer Leistung ebenso beeindruckt, wie die mitgereisten Fans auf der Zuschauertribüne, die begeistert Beifall klatschten. Auch am Samstag gegen die Miezen aus Trier wird sie ein sicherer Rückhalt hinter einer gut gestaffelten „Luchse-„ Abwehrreihe sein.
Mareike Vogel (30), die das Handballspielen beimTSV Eintracht Groß Grönau begann, wechselte im Sommer 2015 vom TSV Travemünde, dem sie sich in der Folgezeit angeschlossen hatte, zum damaligen Bundesligaaufsteiger SG Handball Rosengarten, und ist dem Verein auch nach dem Abstieg in die zweite Liga bis heute treu geblieben.