Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Flüchtling von der Elfenbeinküste wartet auf Spielerlaub für Buchholz 08

David Asseni (25) wartet auf die Spielerlerlaubnis für Buchholz 08
(cc). Er trifft mit Fuß und Kopf. Die Rede ist von einem 25-jährigen Flüchtling von der Elfenbeinküste (West-Afrika), der sich seinen ersten Einsatz in der Elf des Fußball-Oberligisten TSV Buchholz 08 herbei sehnt. „Die Spielerlaubnis für ihn haben wir beim Hamburger Fußballverband bereits beantragt. Darauf werden wir wohl noch einige Wochen warten müssen“, sagt 08-Trainer Thorsten Schneider.
„Ich bin froh, dass ich in Buchholz Fußball spielen darf. Ich werde mein Bestes geben“, verspricht David Asseni, der seit einigen Wochen in einer Flüchtlingsunterkunft in Tostedt seinen vorübergehenden Wohnsitz erhalten hat. In Tostedt spielte er in einer neu gegründeten Fußball-Flüchtlingsmannschaft. „Viele Spieler aus diesem Team hauen noch viele Luftlöcher. Anders ist das bei David Asseni, der vor drei Monaten zu uns gestoßen ist, und eine echte Bereicherung für unser Team ist“, lobt der Tostedter Trainer Wolfgang Müller. Der Coach weiter: „Er hat vom Fuß her sehr viel Talent. Ich lasse Asseni im Mittelfeld spielen, denn er läuft sehr gern ins Abseits“.
„Der Junge hat eine phantastische Geschwindigkeit und Spielübersicht. Für seine Weiterentwicklung ist ein Einsatz in einer höheren Spielklasse enorm wichtig“, betont Thorsten Schneider vom TSV, der eben weiß, wie man auf Talentsuche geht. Über Geld wurde gar nicht gesprochen.
Von David Asseni erfuhr das WOCHENBLATT, welch Leidensweg hinter diesem jungen Menschen liegt: Vor vier Monaten flüchtete David Asseni aus West-Afrika ohne Eltern Richtung Europa. Im Boot ging es über das gefährliche Mittelmeer. Erst nach Frankreich, dann weiter nach Deutschland. Bei Buchholz 08 hat er bereits ein neues Trikot mit dem Vereinsemblem bekommen, das er auch am vergangenen Sonntag als Gast am Spielfeldrand beim Heimspiel seiner neuen Mannschaft mit berechtigtem Stolz präsentierte.