Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Gemeinsame Sache mit St. Pauli- „Rabauken“

In diesem Laufduell mit Ball blieb Leon (re.) Zweikampfsieger gegen Milan

FUSSBALL: Die St. Pauli-Fußballschule gastrierte vier Tage lang beim FC Este auf der Sportanlage in Wenzendorf bei Hollenstedt

(cc). Premiere der Fußballschule des FC St. Pauli auf dem Dorf: Zum ersten Mal waren die St. Pauli- „Rabauken“ zu Gast beim FC Este. Auf dem Rasenplatz in Wenzendorf trafen sich 37 Nachwuchskicker zum Feriencamp, um ihre faßballerischen Fähigkeiten unter fachkundiger Anleitung zu verbessern und gleichzeitig eine Menge Spaß zu haben.
Am 4-tägigen Camp haben insgesamt 37 Nachwuchskicker im Alter von fünf bis 13 Jahren aus verschiedenen Vereinen aus dem Landkreis Harburg teilgenommen. Dazu gehörten auch mit Dara, Fine und Fenja drei Mädchen, die bereits beim FC Este in der neu gegründeten Mädchenmannschaft der SG Este-Holvede Fußball spielen. Während des Camps bekamen die Teilnehmer täglich eine leckere Mittagsmahlzeit, die vom Cateringteam vom Well Done aus Hollenstedt zubereitet wurde. Jugendobmann Volker Meier vom FC Este, der die Jugendarbeit im Verein stark unterstützt, hatte die gemeinsame Sache mit den „Rabauken“ des FC St. Pauli im Verein forciert.
St. Pauli-Coach Marco Nagel bot mit seinen beiden Trainerassistenten ein abwechslungsreiches Programm an, wobei der Umgang mit dem Ball im Vordergrund stand. Schon am ersten Tag erhielt jeder Teilnehmer eine komplette Trikotausstattung des FC St. Pauli mit eigenem Namen. Am Ende eines jeden Tages konnte man in viele erschöpfte Gesichter schauen, aber auch ein Lächeln war darin sehen. Denn das St. Pauli-Trio hatte sich viel Mühe gegeben, um den jungen Fußballern ein tolles Erlebnis zu ermöglichen.
Die Nachwuchskicker lernten in Wenzendorf aber nicht nur den Umgang mit dem Ball, sondern auch Teamgeist und soziales Verhalten. Auf Werte wie Fairness, Respekt, Vertrauen und Toleranz legten die drei Trainer um Marco Nagel besonders großen Wert. Vor allem am letzten Turniertag konnten die Schülerinnen und Schüler bei der Mini-Fußball-WM ihrer Spielfreude viel Raum geben. Das Resümee am Ende der Fußballschule lautete: Fortsetzung erwünscht! „Auch im nächsten Jahr wird es ein Rabaukencamp in Wenzendorf geben. Der Termin steht mit dem 9. bis 12. Oktober 2017 bereits fest“, verspricht Volker Meier.