Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Großer Tag für Querfeldeinfahrer

Start zum Eliterennen der Herren neben der Schützenhalle in Buchholz

RADSPORT: 200 Crossfahrer beim Finale des Stevens Cyclocross-Cups im Buchholzer Stadtwald am Start

(cc). Im Stadtwald in Nähe der Schützenhalle in Buchholz prägen rot-weiße Flatterbänder das Bild. Denn dort, wo sich an einem Sonntag normalerweise Spaziergänger und Jogger ein Stelldichein geben, haben diesmal die Radsportler die Vorfahrt. Rund 200 Querfeldeinfahrer sind beim Finale des Stevens Cyclocross-Cups am Start, das von der Radsportgemeinschaft (RSG) Nordheide ausgerichtet wird.
Mit einem atemberaubenden Tempo preschen die Crossfahrer den abgesperrten Rundkurs hindurch, rasen Abhänge herunter, quälen sich Steigungen hinauf, und überwinden eingebaute Hindernisse. Erneut hat die Buchholzer Radsportgemeinschaft für das Finale einen anspruchsvollen Parcours mt einigen Raffinessen geschaffen.
Im hochklassigen Teilnehmerfeld auch der 17-jährige Lokalmatador Luk Boving (RSG Nordheide), der im Eliterennen eine tolle Leistung zeigt. Weil er aber als U19-Fahrer bei den Herren fuhr, blieb er in der Wertung außer Konkurrenz. Den Sieg im Eliterennen der Herren sicherte sich Max Lindenau. Zweiter wurde sein jüngerer Bruder Paul (beide RV Germania Hamburg). Platz drei belegte Tim Rieckmann von der RSG Nordheide. Bei den Damen gab es einen Heimsieg für die Buchholzerin Lena Bischoff-Stein, die ebenso für den RV Germania Hamburg am Start war. Die Gesamtwertung aller zehn Rennen gewann allerdings Lisa Schröder-Ott, die in Buchholz nicht dabei war. Jannick Geisler (Stevens Racing Team), der ebenfalls in Buchholz fehlte, gewann den Cyclocross-Cup der Männer. Die weiteren Sieger: U17 Ben Laatsch und U15 Piet Loos (beide RSG Nordheide), sowie Max Oertzen (Harburger RG) in der U13.