Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Gut gespielt, aber zu hoch verloren

Rosengartens Haupttorschützin Pia Hildebrand (9 Tore) traf in der proppevollen Nordheidehalle auch aus dem Rückraum

HANDBALL: Der Kampfgeist ging nie verloren - Samstag zum Auswärtsspiel nach Bensheim

(cc). Die Handball-Frauen der SGH Rosengarten-Buchholz mussten sich vor rund 800 Fans in heimischer Halle dem Tabellenzweiten der 2. Bundesliga, SVG Celle, mit 23:29 (10:16) geschlagen geben. Damit ist das Team von Trainer Patrice Giron mit 16:20 Zählern auf dem Punktekonto auf den elften Platz der Tabelle abgerutscht.
Doch auch nach dem Spiel hatten die Fans viel Lob für ihre Mannschaft übrig: „Die Mädchen sind doch keine Maschinen und dürfen auch mal verlieren,“ war von einigen Seiten zu hören. "Ich kann ein Kompliment an beide Teams geben," sagte Schlagersänger Peter Sebastian, der ebenso auf der Tribüne anzutreffen war, wie auch der südafrikanische Sänger Kobus Muller, der zur Plattenaufnahmen im Norden ist, der 1. Buchholzer Stadtrat Jan-Hendrik Röhse und WOCHENBLATT-Chef Martin Schrader. Auf jeden Fall haben sie alle an diesem Sonntag nachmittag ein emotionales Tempospiel mit Erstligacharakter in der Buchholzer Nordheidehalle gesehen. Der Erstligaabsteiger der vergangenen Saison, SVG Celle, der sich in den vergangenen Wochen mit zwei Niederlagen in Folge selbst verunsichert hatte, setzte von Anfang an auf Tempo und führte in der 5. Spielminute mit 4:1. Zwar konnte Rosengarten-Buchholz eine 12:6-Führung der Gäste durch herrliche Tore von Kaja Schmäschke, Anja Ernsberger und Pia Hildebrand auf 9:12 (21. Minute) verkürzen, aber zur Halbzeitpause lag SVG Celle bereits mit 16:10 vorn. Hoffnung keimte wieder nach dem Seitenwechsel auf, als die Gastgeberinnen auf 14:16 (35. Minute) verkürzt hatten. Bis Mitte der zweiten Halbzeit war die SGH mit 19:22 (45.) dran. Doch SVG Celle konnte mit ihrer 10-fachen Torschützin Renee Verschuren noch eine Schippe drauflegen - und lief mit 25:20 (49. Minute) auf und davon. Den Treffer zum 23:29-Endstand erzielte Rosengartens Haupttorschützin Pia Hildebrand 44 Sekunden vor dem Schlusspfiff. „Es war uns bewusst, dass wir bei der massiven Celler Deckung jedes Tor hart erarbeiten müssen“, so SGH-Coach Patrice Giron nach dem Spiel: „Wir haben uns gewehrt, aber es reichte nicht, um das Spiel noch zu kippen“, resümierte Giron. Die SGH-Tore: Pia Hildebrand (9/3 Treffer), Kaja Schmäschke (4/1), Sanne Hoekstra, Rachel Wilhelm (je 3), Anja Ernsberger (2), Julia Harms, Lisa-Marie Preis (je 1). Am Samstag, 23. Februar, spielt Rosengarten-Buchholz auswärts beim Tabellendritten HSG Bensheim-Auerbach, der am vergangeen Wochenende in heimischer Halle gegen die Füchse Berlin mit 24:20 gewann.