Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Höpfner und Müller stark beim Hamburg-Marathon

Gute Laune nach überstandenen Strapazen: (hinten v. li.) Gerd Baum, Burghardt Leu, Arno Reglitzky und Andreas Höpfner sowie (vordere Reihe v. li.) Kim-Dania Schierhorn, Regina Leu, Carmen Rehkopf und Günther Höpfner (Foto: oh)

Athleten von Blau-Weiss Buchholz knacken die magische Drei-Stunden-Marke

os. Buchholz. Herausragende Ergebnisse erzielten die Läufer von Blau-Weiss (BW) Buchholz am Sonntag beim Hamburg-Marathon: Andreas Höpfner (39, 2:55:44 Stunden) und Karsten Müller (46; 2:59:24) knackten in der Hansestadt über 42,195 Kilometer die magische Drei-Stunden-Marke. Höpfner glänzte dabei durch einen meisterlich ausgeglichenen Lauf: Seine Kilometerzeiten lagen durchgängig zwischen 4:06 und 4:13 Minuten. Müller musste seinem hohen Anfangstempo ab Kilometer 30 Tribut zollen, schaffte aber immer noch eine Top-Zeit.
Drei weitere BW-Ausdauerathleten blieben unter vier Stunden: Kim-Dania Schierhorn wurde in der weiblichen Hauptklasse 16. in starken 3:11:23 Stunden. Karin Knaak (3:56:26) blieb erstmals seit längerer Zeit wieder unter vier Stunden, Gerd Baum lief in 3:58:58 Stunden persönliche Bestzeit.
Insgesamt stellte Blau-Weiss zwölf der insgesamt rund 16.500 Starter. „Ich bin stolz auf die Blau-Weiss-Truppe, die sich mit den Leistungen in Hamburg sehr gut dargestellt hat", sagte BW-Vereinsvorsitzender Arno Reglitzky (78). Er selbst war mit Altersklassen-Platz fünf und einer Zeit von 4:24:26 Stunden nicht ganz zufrieden: "Ich habe mir das Tempo nicht gut eingeteilt."