Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Hollenstedt in Torlaune

Erneut konnte sich Hollenstedts Katharina Krohn (re., fünf Tore) gegen ihre Celler Gegenspielerin Katrin Zymmek (li.) durchsetzen (Foto: cc)

HANDBALL: Nach dem 28:25-Sieg gegen Celle ist der Aufsteiger ins Mittelfeld der Tabelle vorgerückt

(cc). Die Handball-Frauen des TuS Jahn Hollenstedt haben mit einer eindrucksvollen Vorstellung in heimischer Halle den MTV Post Eintracht Celle mit 28:25 Toren bezwungen. Damit ist der Oberliga-Aufsteiger ins gesicherte Mittelfeld der Tabelle vorgerückt.
Durch den Erfolg stellt der Aufsteiger erstmals Kontakt zu den Spitzenteams der Liga her. Eine wesentliche Wende bekam das Spiel schon vor dem Pausentee. Denn unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff war es Hollenstedts torgefährliche Vanessa Nentwich, die ihre Mannschaft mit zwei herrlichen Treffern in Folge zum 12:10 auf die Siegerstraße holte. Bis zu diesem Zeitpunkt verließ die Partie völlig ausgeglichen - 10:10 (28. Minute).
Nach dem Seitenwechsel (12:11) ließ sich Hollenstedt auch nach der Umstellung bei Celle auf eine offene Deckung nicht aus dem Rhythmus bringen. Nach dem die Gäste durch Zeitstrafen in Unterzahl gerieten, konnte Hollenstedt seinen Vorsprung auf vier Tore ausbauen (41. Minute). Auch wenn der Aufsteiger in der Schlussphase der Partie schon etwas müde wirkte, war der 28:25-Sieg auch in der Höhe voll verdient.
Neben Hollenstedts Haupttorschützin Vanessa Nenntwich, die auf insgesamt 10 Treffer kam, präsentierten sich auch ihre Teamkolleginnen Katharina Krohn und Eileen Volkmann mit jeweils fünf Toren in prächtiger Torlaune. Bei Celle kam Anne-Kristin Deutsch auf sieben Treffer. „Der Sieg ist sicher verdient,obwohl das Team noch lernen muss, 60 Minuten lang konzentriert zu sein,“ meinte TuS Jahn-Trainer Klaus Gruner nach dem Spiel. Am morgigen Sonntag, 2. Dezember, trifft TuS Jahn Hollenstedt (8. Platz) im Mittelfeld-Duell der Oberliga auswärts auf den Tabellensiebten SV Garßen-Celle II.