Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Hollenstedt klettert auf Tabellenplatz zwei vor

Beide Top-Handballerinnen führten Regie in dieser Partie: Spielmacherin Julia Fritsche (links) bei Hollenstedt, und Shari Kehler (8 Tore) beim Gästeteam der HG Rosdorf-Grone
 
Hollenstedts Haupttorschützin Sandra Nickel (7 Treffer)

HANDBALL: Jubel beim TuS Jahn – Rosengarten-Buchholz Zweite kassiert 50 Gegentore

(cc). Den Hollenstedter Handballfrauen gelang diesmal nicht alles. Vor allem im Angriffsspiel wurden zu viele Chancen vergeben. Am Ende gab es aber einen 26:22 (14:7)-Heimsieg gegen die HG Rosdorf-Grone. Aufgrund der 18:21-Niederlage von Eintracht Hildesheim gegen Spitzenreiter Plesse-Hardenberg ist das TuS Jahn-Team damit sogar auf Rang zwei der Tabelle vorgerückt. „Ein Schritt nach vorne, aber es waren einige Aussetzer dabei“, sagte Co-Trainer Thomas Thielsch, der für Hollenstedts neue Cheftrainerin Eileen Volkmann (im Urlaub) auf der Trainerbank saß.
Hollenstedt ging schon früh durch herrliche Treffer von Nathalie Birett, Christina Rathjen und Ria-Lena Ropers mit 4:3 (14. Minute) in Führung, und konnte den Vorsprung sogar auf 7:3 (16.) ausbauen. In der Folgezeit verkürzte das Gästeteam aus Rosdorf-Grone zwar auf 5:7 (20.), aber bis zur Halbzeit hatte Hollenstedt über ein 10:5 (23.) erneut über den Kampf einen 14:7-Halbzeitstand erzielt.
Nach dem Seitenwechsel kehrte bei den Gastgeberinnen aber wieder der Schlendrian ein, und Rosdorf-Grone verkürzte bis zur Mitte des zweiten Durchgangs auf 15:18 (43. Minute). „Wir haben es in dieser Phase verpasst, unseren Vorsprung weiter auszubauen“, stöhnte Thomas Thielsch. In der Schlussphase der Partie wurde der gastgebende TuS Jahn Hollenstedt, der zeitweise durch Zeitstrafen in Unterzahl spielte, wieder aktiver, und kam am Ende zum verdienten 26:22-Erfolg. Die besten Werferinnen beim TuS Jahn waren Sandra Nickel (7 Tore), und Ria-Lena Ropers (5).
Fast zeitgleich kam Liga-Konkurrent SGH Rosengarten-BW Buchholz II mit 21:50 Toren beim Hannoverscher SC unter die Räder. Bereits nach 16 Minuten führte Hannover mit 12:4, und baute den Vorsprung bis zur Halbzeitpause auf 24:10 weiter aus. Nach dem Seitenwechsel ging es bei Hannover mit dem Tore werfen munter weiter – über 26:12 (33. Minute) und 40:15 (47.), bis zum bitteren 50:21-Endstand. Haupttorschützin bei der SGH war Alina Schneider mit elf Treffern.
Am kommenden Wochenende spielt die SG Rosengarten-BW Buchholz II am Samstag, 11. Februar, 14.30 Uhr in der Buchholzer Nordheidehalle gegen den Northeimer HC, und TuS Jahn Hollenstedt spielt am Sonntag, 12. Februar, auswärts bei der HSG Hannover-West.
Weiter spielten in der Oberliga Niedersachsen:
TUS Bergen - VfL Wolfsburg 30:18, HSG Hannover-Badenstedt II - HSG Hannover-West 23:22, Eintracht Hildesheim - HSG Plesse-Hardenberg 18:21, SG Zweidorf-Bortfeld - HSG Göttingen 25:37, und Northeimer HC - MTV Rohrsen 29:22.
Die Tabelle:
1.HSG Plesse-Hardenberg (28:4 Punkte)
2. TUS Jahn Hollenstedt (23:9)
3. Northeimer HC (22:10)
4. Eintracht Hildesheim (21:11)
5. HSG Hannover-Badenstedt II (20:12)
6. Hannoverscher SC (16:16)
7. MTV Rohrsen (16:16)
8. HSG Göttingen (15:17)
9. TUS Bergen (15:17)
10. VfL Wolfsburg (14:18)
11. HG Rosdorf-Grone (12:20)
12. SGH Rosengarten-BW Buchholz II (11:21)
13. HSG Hannover-West (10:22)
14. SG Zweidorf-Bortfeld (1:31)