Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ironman: Die Radstrecke führt durch den Landkreis Harburg

Startet beim Ironman: Sven Papendorf, WOCHENBLATT-Sportler des Jahres (Foto: archiv)
(os). Jede Einzelstrecke würde viele Hobbysportler überfordern oder zumindest auf die Probe stellen: Beim Ironman müssen die Akteure hintereinander 3,8 Kilometer schwimmen, 180 Kilometer Rad fahren und abschließend einen Marathon über 42,195 Kilometer laufen. Am Sonntag, 13. August, nehmen 2.500 Profis und Jedermänner bei der Premiere des „Ironman Hamburg“ die Ausdauer-Herausforderung an. Ein großer Teil der Radstrecke führt durch den Landkreis Harburg.
Erster Start ist um 6.45 Uhr an der Alster in Hamburg. Nach der 3,8-km-Strecke wechseln die Aktiven auf die Radstrecke. Diese führt über den Veddeler Damm, die Köhlbrandbrücke und die Waltershofer Straße nach Harburg und von dort über Eißendorf in den Landkreis Harburg. Dort sind die Durchfahrtstationen: Vahrendorf, Sottorf, Sieversen, Langenrehm, Emsen, Dibbersen und Buchholz. Von dort geht es über die Bendestorfer Straße nach Klecken und weiter über Helmstorf, Lindhorst, Hittfeld und Emmelndorf zur Maldfeldstraße, dann über Eißendorf und Harburg zurück zur Köhlbrandbrücke. Diese wird ein zweites Mal überquert und es schließt sich die komplette Runde durch den Landkreis Harburg ein zweites Mal an. Dann erst geht es zurück nach Hamburg. Dort steht nach dem Wechsel in die Laufschuhe noch vier etwas mehr als zehn Kilometer lange Lauf-Schleifen entlang der Alster an.
Die Anwohner entlang der Radstrecke müssen sich auf erhebliche Verkehrsbehinderungen einstellen, da die Strecke über mehrere Stunden voll für den Verkehr gesperrt wird.
Der Veranstalter, die Ironman Germany GmbH, hat das Info-Telefon 040-38081638 geschaltet. Dieses ist am Freitag und Samstag, 11. und 12. August, jeweils von 10 bis 16 Uhr besetzt, am Wettkampftag von 7 bis 18 Uhr. Die Polizei Hamburg ist am Sonntag, 13. August, von 8 bis 16 Uhr unter Tel. 040-428656565 erreichbar, der Kontakt im Landkreis Harburg läuft über die Polizei Buchholz (Tel. 04181-2850).
Beim Ironman Hamburg haben die Starter die Möglichkeit, sich noch für die legendäre WM auf Hawaii zu qualifizieren. Diese Möglichkeit will auch der WOCHENBLATT-Sportler des Jahres, Sven Papendorf (45) aus Jesteburg, nutzen. „Ich bin gesund und munter und kann den Start gar nicht abwarten“, sagt Papendorf. In den Traum, ein zweites Mal nach 2016 auf Hawaii starten zu können, investiert Papendorf seine komplette Freizeit: Allein im Juli schwamm er 23,4 Trainingskilometer, saß 827,83 Kilometer auf dem Rennrad und lief 237,51 Kilometer.
Am Start ist mit Carmen Rehkopf, Steffen Wetzel, Björn Blazynski und Jan Altstedt auch ein Quartett von Blau-Weiss Buchholz (BW). Sie werden u.a. an der Bendestorfer Straße in Buchholz von den BW-Cheerleadern angefeuert. Der Erlös des Würstchen- und Kuchenverkaufs am dortigen Stand fließt in das Schwimmtraining der „Tri Kids“.
Nicht jeder teilt die Vorfreude der Athleten. Bei den Veranstaltern liegen viele Beschwerden von Anliegern vor, die an zwei aufeinanderfolgenden Sonntagen zum Teil über mehrere Stunden wegen der Streckensperrungen in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt werden. Die Forderung von den Anliegern: Wenn gewinnorientierte Unternehmen Sportveranstaltungen organisieren, die durch den Landkreis Harburg führen, müssten die Gemeinden wenigstens finanziell davon profitieren.

www.eu.ironman.com (Stichwort Hamburg)

Sperrzeiten

Bereich Vahrendorf, Alvesen, Sottorf, Sieversen: 7.15 bis 15 Uhr
Bereich Dibbersen, Vaensen, Buchholz: 7.30 bis 15.45 Uhr
Bereich Neu-Eckel, Eckel, Waldesruh: 7.30 bis 15.45 Uhr
Bereich Eddelsen, Tötensen, Metzendorf, Leversen, Tötensen, Beckedorf, Emmelndorf: 7.30 bis 16.15 Uhr.
Achtung: Gesperrt ist die Rosengartenstraße in Sieversen sowie die B75 in Hamburg-Harburg an der Maldfeldstraße. Auch die Abfahrt von der „B75 neu“ in Buchholz-Dibbersen ist nicht möglich! Alle Autobahnauffahrten sind durchgängig befahrbar.