Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Jesteburger Fußballfrauen weiter in der Regionalliga

Zum Abschied gab es Blumen für (v.l.): Zum Abschied mehr Lächeln als Tränen (von links): Carolin Diekhoff, Julia Oesmann, Lina Oesmann, Hanna Heyken und Cindy Werth

FUSSBALL: Mit 2:1-Erfolg über Meister Bramfelder SV den Klassenerhalt geschafft – vor dem Spiel ein emotionaler Abschied von Stammspielerinnen aus dem VfL-Team

(cc). Geschafft! Mit einem 2:1 (1:1)-Erfolg am letzten Saisonspieltag gegen den Meister und Zweitligaaufsteiger Bramfelder SV haben die Fußballfrauen des VfL Jesteburg den Verbleib in der Regionalliga Nord perfekt gemacht. „Puh, in einer Saison, in der gleich vier Mannschaften absteigen müssen“, strahlte eine glückliche VfL-Trainerin Ina Heitmann nach dem Heimsieg.
Vor dem Spiel gab es Tränen und Blumensträuße für sechs Stammspielerinnen, die die erste Mannschaft des VfL zum Saisonende verlassen werden. Cindy Werth, die erst im Winter von Bergedorf 85 zum VfL Jesteburg wechselte, muss nach einem Kreuzbandriss ihre Fußballkassiere beenden, will der Mannschaft aber weiter erhalten bleiben. Ihre Fußballschuhe wollen aber auch Hanna Heyken, Julia und Lina Oesmann sowie Carolin Diekhoff an den berühmten Nagel hängen. Die Sechste im Bunde ist Sina Reinmüller, die zur Verabschiedung aber nicht anwesend war. Sie will in Zukunft nicht mehr in einer so hohen Spielklasse wie der Regionalliga spielen.
Nachdem die Tränen weggewischt und die Blumensträuße zur Seite gelegt waren, ging es gegen den spielstarken Meister auf dem grünen Rasen zur Sache. Gleich in der zweiten Spielminute brachte Anna-Lena Günthel nach einem Schnitzer der Bramfelder Abwehr das VfL-Team mit 1:0 in Führung. Aber der Meister zeigte Gegenwehr, und schaffte 15 Minuten später durch Safia Hassam den 1:1-Ausgleich. Das war auch der Halbzeitstand.
Nach der Halbzeitpause dauerte es bis zur 67. Minute, in der Annalena Otto auf 2:1 für den VfL Jesteburg erhöhte. Danach begann bei der Mannschaft und den VfL-Fans das Nervenflattern, denn ein weiteres Gegentor der Gäste hätte den Abstieg für Jesteburg bedeutet.
Das erfolgreiche Saisonende (Rang acht) wollen die "Rüsselkäferinnen" auf Mallorca feiern. Am Donnerstag dieser Woche sind sie in den Flieger gestiegen, und kehren am Dienstag nach Pfingsten wieder zurück. Denn die Saison endet für das VfL-Team erst am 3. Juni mit dem Endspiel um den Landespokal.