Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Jubiläums-Radrennen: 25. Auflage des "GP Buchholz"

Beim Hauptrennen der Amateurklassen A bis C müssen die Teilnehmer 28 Mal die Steigung an der Bremer Straße bewältigen (Foto: archiv / cc)
 
Die Luxemburger Brüder Fränk (li.) und Andy Schleck waren nur zwei Rad-Stars, die beim GP Buchholz an den Start gingen (Foto: archiv / os)
os. Buchholz. Jubiläum in Buchholz: Bereits zum 25. Mal steigt am Himmelfahrts-Donnerstag, 5. Mai, in der Nordheidestadt der Radrennklassiker „GP Buchholz“. Ab 9 Uhr finden acht Rennen auf dem anspruchsvollen, in diesem Jahr durch eine Streckenänderung drei Kilometer langen Innenstadtkurses statt. Den Anfang machen die U17-Junioren, das Hauptrennen der Männer-Amateurklassen A bis C (Start: 14.30 Uhr) über 84 Kilometer beschließt den Renntag.
Neben zahlreichen Einzelstartern haben sich im Hauptrennen bereits drei Teams angemeldet, sehr zur Freude von Hauptorganisator Norbert Stein vom Veranstalter Blau-Weiss Buchholz. Neben der Mannschaft von „UrKrostitzer-Giant“, deren Sport-
licher Leiter der ehemalige Buchholzer Karl-Christian König ist, haben auch das Stevens Team aus Hamburg und eine Mannschaft aus Prag ihr Kommen zugesagt.
Bei den Senioren sind mit Vorjahrssieger Peter Pawlus und dem ehemaligen Senioren-Weltmeister Armin Raible zwei ambitionierte Lokalmatadore am Start. Bei den Frauen startet Steins Tochter Lena Bischoff-Stein, bei den Junioren sind für Blau-Weiss Buchholz u.a. Annika, Mara und Franz Pawlus dabei.
Norbert Stein bedankt sich beim Helferteam für die Unterstützung bei der Vorbereitung des Radrennens, vor allem bei Erhard Schulze. „Er ist hinter den Kulissen die gute Seele. Ohne ihn würde es das Rennen nicht geben“, lobt Norbert Stein.
Steins Dank geht auch an die 25 Helfer, die sich um die Sicherung der Strecke kümmern werden. „Wir haben mehr Helfer als verlangt im Einsatz. Gerade auf dem neuen Streckenteil steht die Sicherheit ganz oben an“, betont Stein. Unterstützung erhielt er von Uwe Varenkamp, Leiter der Jedermannrennen bei den Hamburg Cyclassics. Er organisierte viele Helfer, die schon bei den Cyclassics für Sicherheit sorgen.
Für das leibliche Wohl der Besucher ist in einer Gastronomiemeile von Holger Bleckert an der Bremer Straße/Ecke Königsberger Straße gesorgt. Der Veranstalter verkauft zudem Kaffee und belegte Brötchen. Für Stimmung an der Strecke sorgt u.a. die Band „Sambucada“.

Der Zeitplan

• 9 Uhr: Jugend U17 über zehn Runden (= 30 km)
• 9.01 Uhr: Schüler U15 über fünf Runden (= 15 km)
• 10 Uhr: Großer Preis der Stadtwerke für Senioren 2, 3 und 4 über 18 Runden (= 54 km)
• 11.45 Uhr: Junioren U19 über 16 Runden (= 48 km)
• 11.46 Uhr: Großer Preis der Volksbank für Frauen (Elite) über 16 Runden (= 48 km)
• 13.30 Uhr: Schüler U13 über drei Runden (=9 km) und Schüler U11 über zwei
Runden (= 6 km)
• 14.30 Uhr: Großer Preis der Stadt Buchholz der Männer (Klassen A bis C) über
28 Runden (= 84 km)

Neue Streckenführung

(os). Wegen der Grundsanierung der Parkstraße wird die Streckenführung beim 25. „GP Buchholz“ modifiziert. Neu ist, nach dem Start in der Bremer Straße, der Schlenker von der Königsberger Straße bergab durch die Straße „In den Bergen“ und dann über die Straße „Steinbachtal“ zurück auf die Ursprungsstrecke an der Parkstraße. Von dort geht es über den Steinbecker Mühlenweg in die Bremer Straße. Dort wartet der selektive, rund 600 Meter lange Anstieg an der Bremer Straße. Dieser muss von den Radrennfahrern im Hauptrennen gleich 28 Mal bewältigt werden.
Die Anwohner im neuen Streckenteil wurden von GP-Organisator Norbert Stein gesondert über die Auswirkungen informiert. U.a. wurden sie gebeten, am Renntag ihre Autos vom Straßenrand zu entfernen, um die Radrennfahrer nicht zu
gefährden.

Ehrung für Udo Krapf

os. Buchholz. Er initiierte im Jahr 1989 den Radrennklassiker „GP Buchholz“: Udo Krapf sorgte mit seiner exzellenten Fachkenntnis und seinem weitverzweigten Netzwerk in der Radsportszene nach und nach dafür, dass die Nordheidestadt im Rennkalender vieler nationaler und internationaler Stars einen festen Platz hatte. Bei der 25. Auflage des „GP Buchholz“ am Donnerstag, 5. Mai, wird Udo Krapf gegen 14 Uhr für seinen Einsatz für den Radsport in Buchholz geehrt.
Weltmeister, Olympiasieger, Etappengewinner bei der Tour de France - Udo Krapf lotste in den mehr als 20 Jahren, die er das Rennen organisierte, namhafte Radsportler nach Buchholz: Die Liste reicht von Sprint-Star Erik Zabel über Fabian Wegmann und Andy Schleck bis zu Steffen Wesemann und André Greipel, der jüngst eine Etappe bei der Türkei-Rundfahrt gewann. Mehrere Monate Vorarbeit steckte Krapf in die Renn-Organisation, akqurierte zudem Sponsorengelder. Letztlich arbeitete Krapf mit einem Etat im mittleren fünfstelligen Bereich. Nach der 21. Auflage beendete Udo Krapf sein Engagement, nachdem der „GP Buchholz“ zuvor bereits einmal ausgefallen war.