Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Keine Spielerlaubnis für einen Verstorbenen !

Wird das Verbandsligateam des MTV Tostedt nach dem Skandal-Fall des Neurönnebecker TV noch weiter in der Tabelle abrutschen ? (Foto: oh)
(cc). In seinem kürzlich versandten Rundschreiben hat der Staffelleiter der Tischtennis-Verbandsliga Lüneburg Nord, in der auch der MTV Tostedt mit seiner ersten Herrenmannschaft auf Punktejagd ist, mitgeteilt: "... dass der Spieler Marian Odstrcil Anfang 2008 verstorben ist. Daher hatte der Spieler Odstrcil keine Spielberechtigung für den Neurönnebecker TV." Dazu Tostedts Ligaobmann Michael Bannehr: "Die Verbandsreaktion ist richtig."
Hat der Verbandsligist Neurönnebecker TV bei Bremen, gegen den der MTV Tostedt das Hinrundenspiel der Verbandsliga mit 9:5 gewinnen konnte, tatsächlich einen Toten in seinem Team aufgestellt ? Der Fall erscheint einem fast zu makaber und pietätlos, um wahr zu sein. In diesen Tagen bestätigte allerdings der tschechische Verband auf Anfrage des Tischtennisverbandes Niedersachsen, dass Marian Odstrcil Anfang Januar 2008 verstorben ist. Daraufhin wurde die erste Herrenmannschaft des Neurönnebecker TV aus dem Spielbetrieb der Verbandsliga Nord gestrichen. Denn der Verein hatte zum Stichtag der Mannschaftsmeldung nicht die vorgeschriebene Sollstärke (sechs Spieler) gehabt. Mit der Streichung der Mannschaft bleiben alle von diesem Team ausgetragenen Spiele in der Tabelle unberücksichtigt. Das hat zur Folge, dass auch beim MTV Tostedt die erzielten Pluspunkte aus dem Spiel gegen den Neurönnebecker TV wegfallen, und dieser nunmehr nach einer durchwachsenen Hinrunde mit 7:11 Zählern auf dem siebten Tabellenplatz steht. Auf dieser Position könnte der MTV sogar noch auf einen Relegationsplatz abrutschen. Aber zurück zum Skandal-Fall Neurönnebecker TV, da viele sich nach den Gründen für so ein Verhalten fragen: Die Kennen wir natürlich nicht, Aber beim Tischtennis kommt es immer wieder mal vor, dass Vereine aus taktischen Gründen zum Saisonbeginn Spieler auf ihre Mannschaftsmeldeliste schreiben, die im Grunde nie zum Einsatz kommen sollen. Diese "Karteileichen" sollen dazu dienen, dass andere Spieler aus dem Verein zunächst für untere Teams eingesetzt werden können, ehe sie sich nach drei Spielen als Ersatz in der höheren Spielklasse festgespielt haben. Im Fall des Neurönnebecker TV bekommt der Begriff "Karteileiche" jedoch eine ganz andere Bedeutung.