Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Kreuzbandriss bei Julia Harms

Für Julia Harms ist die Saison nach einem Kreuzbandriss gelaufen (Foto: archiv)

HANDBALL: Schwere Verletzung der Spielmacherin trübt Freude über Punktgewinn von Rosengarten-Buchholz in Wuppertal

(cc/os). Im Auftaktspiel der 2. Handball-Bundesliga zwischen Aufsteiger TV Beyeröhde und der SG BW Buchholz-Rosengarten gab es keinen Sieger. Nach 60 spannenden und hochdramatischen Minuten in der Schlussphase der Partie leuchtete ein 33:33-Unentschieden auf der Anzeigetafel in der Buschenburg im Wuppertaler Stadteil Langerfeld. Dabei lag Gastgeber TV Beyerörde zur Halbzeit noch mit 19:14 vorn.
Getrübt wurde die Freude über den Punktgewinn durch die schwere Verletzung von Spielmacherin Julia Harms: Die 29-Jährige erlitt bereits in der ersten Halbzeit einen Kreuzbandriss. Diese bittere Diagnose erhielt Harms bei einer Untersuchung am Montag. Die quirlige Spielmacherin fällt mehrere Monate aus
Bis zur 11. Spielminute lief es ganz nach dem Geschmack der Rosengarten- „Luchse“ – 8:5. Aber der Gastgeber glich auf 9:9 aus und drehte das Zwischenresultat bis zur Halbzeitpause auf 19:14.
Im zweiten Abschnitt der Partie legte TV Beyerörde noch nach und führte gut 20 Minuten vor dem Spielende mit 26:19. Aber sechs Minuten vor dem Abpfiff konnte Rosengarten-Buchholz auf 30:30 ausgleichen. Am Ende war es Nina Schilk, die 85 Sekunden vor Schluss mit ihrem Treffer zum 33:33 die Punkteteilung perfekt machte.
Die Tore für Rosengarten-Buchholz: Lisa Prior (8), Nina Schilk, Nicole Steinburth (je 7), Sabine Heusdens (6), Elena Nendza (3), Julia Harms und Sarah Lamp (je 1).
Am Samstag, 20. September, 19 Uhr, ist die HSG Bensheim-Auerbach in Buchholz zu Gast.