Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

KTG-Turnriege hält Kontakt zur Spitze

Die erfolgreichen Turnerinnen der Kunstturngemeinschaft (KTG) Lüneburger Heide mit (v.l.): von links: Joline Ruprecht, Lina Fenske, Annika Heimer, Jasna Ruge, Azuma Gröning, Marieke Wagener, Yasmijn de Valk und Christina Kruse

TURNEN: Team aus Winsen wird Dritter beim Wettkampftag der Regionalliga Nord – Buchholzer Turnerinnen belegen im NTT-Team den fünften Platz

(cc). Die jungen Kunstturnerinnen der KTG Lüneburger Heide mischen die Regionalliga Nord auf. Am dritten Wettkampftag in der Buchholzer Nordheidehalle wurde das Winsener Team Dritter – vor TuS Wüllen, dem NTT-Team mit Buchholzer Turnerinnen und dem Wedeler TSV. Sieger wurde erneut der Tabellenführer TSV Kronshaben vor der TSG Steglitz II (2.).
Die Kunstturngemeinschaft (KTG), die aus dem MTV Pattensen und MTV Borstel-Sangenstedt gebildet wurde, ist im Jahr ihres 10-jährigen Bestehens als Nachrücker in die Regionalliga aufgestiegen. „In dieser Liga haben wir uns immer steigern können,“ lobt Trainerin Birgit Kruse die Leistungen ihrer Mädchen, die allerdings an diesem dritten Regionalliga-Wettkampftag in Buchholz noch etwas erschöpft nach ihrer Teilnahme bei den Hamburg Gymnastics waren. „Ziel ist der Klassenverbleib,“ betont die Trainerin, den sie mit ihrem Team am 15. November beim letzten Wettkampf in Wedel erreichen will.
In der Buchholzer Nordheidehalle lieferten sich die sechs teilnehmenden Regionalligateam einen spannenden Wettkampf. Nach dem Bodenturnen und Platz zwei für das KTG-Team in der Tageswertung, fehlte anschließend am Sprung ein hochwertiges Resultat. Trotzdem haben die Winsener Turnerinnen das drittbeste Mannschaftsresultat erzielt. Denn drei gebückte Tsukahara brachten Joline Ruprecht, Annika Heimer und Yasmijn de Valk die Sprünge in den Stand und wurde dafür mit 12er Wertungen belohn. Am Ende musste allerdings der Schwebebalken die Entscheidungen über die Platzierungen bringen.
Da lief dem KTG-Team schon die Zeit davon. Denn Jasna Ruge musste vorgezogen werden, damit sie noch ihren Zug ins Trainingslager erreichen konnte. Fast fehlerfrei, ohne Sturz, turnte sie ihre schwierige Übung mit Freiem Rad, Saltoverbindung und Abgangsschraube und erhielt gute 10,20 Punkte. Danach musste sie laufend die Halle verlassen. Annika Heimer sprang für Joline Ruprecht ein, die sich beim Barrenabgang leicht verletzt hatte und turnte ohne Einturnen fehlerfrei: 10,90 Punkte. Marieke Wagener zeigte im Anschluss erstmals ihre mit Schwierigkeiten gespickte Balkenübung ohne Absteiger im Wettkampf. Mit einem Lächeln im Gesicht stand sie die Verbindung von Rad-freiem Rad und erhielt dafür 11,35 Punkte. Azuma Gröning zeigte am Balken ihre gewohnte Sicherheit und Eleganz und erturnte 10,20 Zähler. Damit war an diesem Tage der dritte Rang perfekt. Fünfter wurden die Turnerinnen des gastgebenden TSV Buchholz 08, die zum niedersächsischen Team gemeinsam mit LTS Bremerhaven gehören.