Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

„Luchse“ kassieren 1. Saisonniederlage

An Kampfgeist hat es auch nicht bei Paula Prior (Mitte, am Ball) von den "Luchsen" gefehlt
(cc). Die Handballfrauen der HL Buchholz 08 – Rosengarten sind nicht mehr ungeschlagen. Weil sie sich im Heimspiel der 2. Bundesliga zu viele Fehlwürfe leisteten, und zuwenig verhindert hatten, setzte es die erste Saisonniederlage.
Die Handball-Luche (HL) haben die Partie gegen Aufsteiger FSG Waiblingen-Korb am Samstagabend knapp mit 27:28 (14:15) verloren, und sind vom ersten auf den fünften Platz der Tabelle abgerutscht. "Mit der heute gezeigten Leistung hätten wir es auch nicht verdient, das Spiel zu gewinnen“, ärgerte sich „Luchse“-Trainer Maximilian Busch. Die besten Werferinnen für den Gastgeber waren: Kim Land, Melissa Luschnat (je 6), Johanna Heldmann und Evelyn Schulz (je 5 Tore).
Danach sah es zum Beginn der Partie nicht aus. Nachdem Leonie Limberg den Gastgeber mit 1:0 in Führung gebracht hatte, bauten ihre Mitspielerinnen den Vorsprung vorerst zum 9:6 (17. Minute) weiter aus. Nach dem ersten Team Timeout von Waiblingen-Korb ließ der Druck im Angriff der „Luchse“ etwas nach, und die Gäste drehten zur 10:9-Führung (21.). Den Ein-Tore-Vorsprung behaupteten die Gäste bis zum 15:14-Halbzeitstand.
Wechselnde Führungen setzten sich auch in der zweiten Hälfte fort. Erst brachten Kim Land und Melissa Luschnat den bisherigen Tabellenführer mit 16:15 (32. in Front, dann übernahm der Aufsteiger mit 24:21 (47.) das Zepter. Mit viel Kampfgeist und Treffer von Johanna Heldmann (2) und Melissa Luschnat (1) schaffte Buchholz 08-Rosengarten aber den 24:24-Ausgleich (51.). In der Schlussphase der Partie haben die „Luchse“ aber ihre Chancen trotz Überzahl nach vier Zeitstrafen gegen Waiblingen nicht genutzt, und am Ende war es die Haupttorschützin der Gäste, Lea Gruber, die 45 Sekunden vor Abpfiff der Partie das Siegtor zum 28:27 für die Gäste erzielte. "Im Team werde man nunmehr Lehren aus dieser Niederlagen ziehen, seine Hausaufgaben machen und sich intensiv auf die kommenden schweren Spiele gegen Berlin und Herrenberg vorbereiten", betont Luchse-Pressesprecher Fritz Falk.
Wegen der Verletzung von Mandy Hoogenboom wurde die 19-jährige Torhüterin Lea Rühter mit einem Zweitspielrecht ausgestattet. Sie steht aktuell im Kader des Kooperationspartners und Erstligisten BSV Buxtehude. Lea ist auch Torhüterin der Juniorinnen-Nationalmannschaft des Deutschen Handballbundes.