Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Luchse" wieder in der Erfolgsspur

Große Freude nach dem Auswärtserfolg
HANDBALL:Buchholz 08-Rosengarten gewinnt 31:27 in Berlin
(cc). Die Handballfrauen der Handbal-Luchse (HL) Buchholz 08-Rosengarten haben ihr Auswärtsspiel bei den Spreefüxxen in Berlin mit 31:27 (18:11) gewonnen, und sind damit in die Erfolgsspur der 2. Bundesliga zurück gekehrt.
In der ersten Halbzeit lief es schon über 7:2, 13:6 bis zum 18:11-Pausenstand nach Plan. Am Ende der Partie waren es Evelyn Schulz und Zeliha Puls, die mit zwei Treffern in Folge den 31:27-Erfolg perfekt machten. Die "Luchse" sind jetzt Tabellenzweiter (8:2 Punkte). Spitzenreiter (9:3) sind die Kurpfalz Bären, die Tags darauf deutlich mit 27:17 gegen die TG Nürtingen siegten.
Schon im ersten Durchgang fanden die Gastgeberinnen kaum Mittel, Lücken in der „Luchse“-Abwehr mit Torhüterin Mareike Vogel zu finden. "Es entwickelte sich aber zusehends eine umkämpfte Partie, in der die Luchse vor allem über Gegenstöße erfolgreich waren", berichtete HL-Pressespreche Fritz Falk.
Plötzlich wurden die Gäste in der zweiten Halbzeit unkonzentriert, und versuchten mit überhasteten Abschlüsse zu Torerfolgen zu kommen. Da hatte der Gastgeber innerhalb von sechs Minuten auf 15:19 verkürtzt. Da musste Luchse-Trainer Maximilian Busch die grüne Karte ziehen, um sein Team neu einzustellen. Die "Luchse" kamen zwar wieder ins Spiel zurück, aber die Berlinerinnen machten in der Schlussphase die Partie wieder offen. Drei Minuten vor dem Ende war der "Luchse"- Vorsprung auf 26:28 geschmolzen. Eine Auszeit der "Füchse" verschaffte keine neuen Impulse zur Wende - HL Buchholz 08-Rosengarten gewann mit 31:27 Toren. Die "Luchse" spielten in Berlin ohne Paula Prior, die mit dem Team des Buxtehuder SV im Europapokal in Ungarn spielte.
Im nächsten Heimspiel tritt HL Buchholz 08-Rosengarten am Samstag, 28. Oktober (19 Uhr, Nordheidehalle) auf den Tabellendritten SG H2Ku Herrenberg, der am vergangenen Wochenende deutlich mit 27:17 gegen BSV Sachsen-Zwickau gewann.