Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Matti Cebulla: Tolles Debüt im DFB-Team

Matti Cebulla (re.) jubelt mit seinen Mannschaftskameraden nach dem 1:0-Siegtreffer gegen Belgien (Foto: Löw)
Fußballer aus Rosengarten siegt mit der deutschen U16 gegen Belgien
(os).
Für Matti Cebulla (15) ist der Traum vieler junger Fußballer wahr geworden: Jüngst trug er beim Länderspiel in Genk (Belgien) zum ersten Mal das Trikot der deutschen U16-Nationalmannschaft. Cebulla, der aus Langenrehm (Gemeinde Rosengarten, Landkreis Harburg) stammt und für die U16 des Fußball-Bundesligisten RB Leipzig aufläuft, spielte beim 1:0-Sieg des DFB-Teams von Trainer Michael Feichtenbeiner auf der Innenverteidiger-Position durch und zeigte eine starke Leistung. „Die Mannschaft hat es mir leichtgemacht“, sagte Matti Cebulla nach der Partie.
Das Talent wechselte im Sommer 2016 aus der Jugend des FC St. Pauli nach Sachsen. Dort war Matti zunächst in einer Gastfamilie untergebracht, seit diesem Sommer wohnt der Teenager im Leistungszentrum von RB Leipzig. „Dort stehen den Spielern die neuesten Trainingsmethoden zur Verfügung“, erklärt Mattis Vater Thomas Cebulla. Zudem lege der Verein großen Wert darauf, dass die Nachwuchstalente eine vernünftige Schulausbildung erhalten. Matti geht auf ein öffentliches Gymnasium mit Sportprofil. Für seine Hausaufgaben hat Matti genügend Zeit: RB Leipzig achtet darauf, dass die Trainingseinheiten sämtlicher Teams vor 18 Uhr beendet sind.
Thomas Cebulla beschreibt seinen Sohn als „bodenständig und ausgeschlafen“. Die Eltern achten darauf, dass Matti realistisch bleibt und ein Leben als Fußball-Profi keinesfalls selbstverständlich ist. „Die Karriere kann ganz schnell vorbei sein“, erklärt Thomas Cebulla.
Mit der U16 der Leipziger steht Matti, der Kapitän seines Teams ist, derzeit auf Rang vier der Regionalliga Nordost. In dieser Saison hat er sich vorgenommen, eine Stütze zu sein und sich für die weitere Karriereschritte zu empfehlen. Mittelfristiges Ziel ist der Sprung in die U17-Bundesliga in der kommenden Saison. Kurzfristig hofft der Abwehrspezialist auf eine weitere Nominierung für die Nationalelf: Anfang November stehen zwei Testspiele in Tschechien an.