Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Mit Oberliga-Erstem auf Augenhöhe

Hollenstedts Haupttorschützin Eileen Volkmann (re., 9 Tore) gab keinen Ball verloren

HANDBALL: Hollenstedt erst in der Schlussphase verloren

(cc). Fast das gesamte Spiel in der Handball-Oberliga Niedersachen haben beide Mannschaften auf Augenhöhe gespielt. Doch fünf Sekunden vor Schluss schlug der Ball des Tabellenführers HSG Plesse-Hardenberg im Tor vom gastgebenden TuS Jahn Hollenstedt ein. Damit kassierte der TuS Jahn am Ende eine knappe 21:29 (6:9)-Heimniederlage. „Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen“, waren sich auch die TuS Jahn-Fans nach dem Spitzenspiel der Liga einig.
Vor allem in der zweiten Halbzeit hatten die Hollenstedter Handballfrauen großen Kampf gezeigt. In der 48. Minute war es Laura Nickel, die mit ihrem Treffer den 14:14-Ausgleich erzielte. In dieser Phase steuerte Eilleen Volkmann gleich drei Tore in Folge bei. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch der an Spannung kaum zu überbieten war.
21:21 stand es noch exakt 21 Sekunden vor dem Ende. Gästetrainer Marc Helmstedt hatte plötzlich die grüne Karte auf den Kampfrichtertisch gelegt, und eine „taktische“ Auszeit zu nehmen. Mit Erfolg: Die Gäste aus Süd-Niedersachsen erzielten fünf Sekunden vor Schluss noch den Siegtreffer.
Zu einem doppelten Punktgewinn kam die zweite Mannschaft der SGH Rosengarten-BW Buchholz, die in der Buchholzer Nordheidehalle mit 32:27 gegen die HSG Hannover-West gewann. Die Zweitliga-Reserve ging früh mit 7:2 in Führung, und baute den Vorsprung zum12:4 weiter aus. Mit 17:12 ging es in die Halbzeitpause.
Zwar konnten die Gäste im zweiten Durchgang auf 23:27 verkürzen, aber am Ende trafen die Gastgeberinnen wieder besser – bis zum 32:27-Endstand.