Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Neues Vereinsheim des Buchholzer FC eingeweiht

Bei der Einweihung in Buchholz: (v. li.) Lotto King Karl, Heribert Bruchhagen, Reinhard Grindel, Moderator Christoph Reise und Bernd Wehmeyer

Buchholz: DFB-Präsident Reinhard Grindel und Fußball-Prominenz des HSV waren Ehrengäste

os. Buchholz. „Deutsche Sprichwörter haben nicht immer ihre Richtigkeit. Bei Ihnen ist der Holzweg nicht der falsche, sondern der goldene Weg!“ Das sagte Reinhard Grindel, Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), am Samstag bei der Einweihung des neuen Vereinsheims des Buchholzer Fußball-Clubs (BFC). Wie berichtet, investiert der BFC rund 750.000 Euro in den Neubau am Holzweg. Rund 300 Gäste aus Sport, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft kamen zu der Eröffnungsfeier.
Der BFC hatte die geballte Fußball-Prominenz zum für den Verein so wichtigen Fest eingeladen. Neben Grindel kamen auch HSV-Vorstandsvorsitzender Heribert Bruchhagen, HSV-Clubmanager Bernd Wehmeyer und Entertainer Lotto King Karl, um dem BFC ihre Anerkennung für sein großes ehrenamtliches Engagament auszudrücken. Moderator Christoph Reise entlockte den prominenten Gästen in launigen Interviews manche Schmonzette.
Grindel lobte den Einsatz der BFC-Verantwortlichen. „Ohne das große Engagement an der Basis wären Spitzenleistungen in unserer Nationalmannschaft nicht möglich“, betonte Grindel. Der DFB-Präsident ermunterte Eltern, sich viel mehr als bisher ehrenamtlich zu engagieren. „Leider erleben wir es allzu oft, dass die Eltern ihre Kinder im SUV vorfahren, am Sportplatz ausladen und dann erwarten, dass sie nach zwei Stunden sozial und sportlich vorangebracht werden, während sie in Ruhe ihren Cappuccino trinken“, erklärte Grindel unter dem Applaus der Besucher. Die Bedeutung der Mitarbeiter in den 25.000 Fußballvereinen sei gar nicht hoch genug einzuschätzen. „Ein Jugendtrainer hat durch seinen direkten Austausch mit den jungen Menschen eine zentrale Bedeutung für die Entwicklung unserer Kinder“, sagte Grindel.
Einen tiefen Einblick in sein Gefühlsleben gab HSV-Boss Heribert Bruchhagen: „Wir sind in einer ganz prekären Situation, die uns hochgradig angespannt und nervös macht“, sagte der Vorstandsvorsitzende einen Tag vor dem wichtigen Spiel des Fußball-Bundesligisten gegen Mainz 05. Nach dem 0:0 am Sonntag drohen den Hamburgern mehr denn je Relegationsspiele gegen den Dritten der 2. Liga um den Verbleib in der Beletage des Fußballs.
Hans-Jürgen Lorenschat, 2. Vorsitzender des BFC, dankte allen Unterstützern, die den Neubau möglich gemacht haben. „Gerade die hohen Kosten haben uns manche schlaflose Nacht beschert“, berichtete Lorenschat. Er würdigte vor allem die Vorstandsmitglieder, die ihr ehrenamtliches Engagement neben ihren normalen Jobs stemmen.

Weitere Fotos finden Sie hier