Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Nur wenig Unterstützung

Blau-Weiss-Spielertrainer Thomas Erdrich behauptet in dieser Szene den Ball gegen seine Gegenspielerin aus Achim
 
Das Oberligateam von Blau-Weiss Buchholz präsentiert in ganz Deutschland die Farben ihres Vereins

ROLLSTUHLBASKETBALL: Blau-Weiss-Rolliteam kämpf in der Oberliga Nord um Anerkennung

(cc). „Dass wir heute gegen den Tabellenführer nicht gewinnen würden, war bei unserer Personalnot von vornherein klar. Wir hatten uns trotzdem auf eine tolle Kulisse in heimischer Nordheidehalle gefreut“, so Blau-Weiss-Akteur Frank Holz in der Halbzeitpause der Partie gegen den ungeschlagenen Spitzenreiter TSV Achim Lions. Am Ende ging das Spiel mit 67:18 an das Gästeteam. Auch im zweiten Oberliga-Heimspiel gegen MTV Braunschweig (18:66) gab es für die Mannschaft von Blau-Weiss Buchholz nur wenig Zuschauerzuspruch.
Dei Blau-Weiss-Akteure hätten sich mehr Unterstützung gewünscht. „Applaus kann wie Balsam für die Seele sein“, betont die Buchholzer Co-Trainerin Barbara Erdrich, die von Basketballspielen der BG Baskets (Bundesliga) mit mehr als 300 Fans am Heimspieltag in der Sporthalle in Wilhelmsburg berichtet. „Wir müssen einfach mehr Werbung für unseren Sport machen“, hat sich Erdrich vorgenommen.
Die Personalmisere im Buchholzer Rolliteam kam kurzfristig nicht gelöst werden. Nachdem zum Saisonbeginn sechs Stammkräfte aus verschiedenen Gründen den Oberligisten verlassen haben, fühlen sich die verbliebenen Rollstuhlsportler wie „Kanonenfutter“ in der Liga. „Durch unsere jungen Spieler haben wir aber das Potential, spätestens in den nächsten zwei Jahren wieder in der Oberliga anzugreifen“, sagt Barbara Erdrich: „Wir nähern uns langsam der erwarteten Form, auch wenn noch einige Spieler im Team sich beim Korbwurf nicht genug zutrauen.“
Auch ihr Ehemann und Spielertrainer des Teams, Thomas Erdrich, sieht der Zukunft im Buchholzer Behinderten- und Rollstuhlsport optimistisch entgegen: „Auch wenn es in dieser Saison schwierig wird, den Nichtabstieg zu vermeiden, haben wir in der neuen Spielzeit keine Probleme damit, in der Landesliga auf Punktejagd zu gehen.“
Vor rund 14 Jahren haben Barbara und Thomas Erdrich in Buchholz angefangen, eine Sportlergruppe für Menschen im Rollstuhl aufzubauen. Nur vier Jahre später wurde das erste Basketballteam für den Punktspielbetrieb gemeldet. Beide haben zu Beginn der Saison 2017/18 auch die Verantwortung für die Oberliga-Mannschaft als Trainer und Co-Trainerin übernommen. Und der Verein ist stolz darauf, dass die Mannschaft in ganz Deutschland die Vereinsfarben auf ihren Trikots präsentiert. Natürlich ist es frustrierend, Spiele zu verlieren, aber die jungen Spieler im Team müssen noch die Technik lernen, und sich ein stärkeres Nervenkostüm zulegen. „Da müssen auch mal Spieler Verantwortung übernehmen, die vielleicht noch nicht so lange bei uns sind“, sagt Thomas Erdrich, der natürlich auch mal einen „Dreier“ wirft. Das kann mittlerweile auch schon der 14-jährige Jannis Günther und der 15-jährige Tim Trömer aus der Mannschaft.
Der nächste Auswärtsspieltag für das Blau-Weiss-Team steht am 18. März in Rostock auf dem Programm. Am 21. April wird Blau-Weiss den Rollstuhlsport im Rahmen eines Workshops in der Nordheidehalle vorstellen.