Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Pokal-Aus für Buxtehude

Auch mit ihren sieben Treffern konnte Nationalspielerin Emily Bölk den BSV nicht auf die Siegerspur führen

HANDBALL: Titelverteidiger unterliegt Metzingen mit 25:26

(cc). Knapper ausscheiden geht nicht! Der Titelverteidiger Buxtehuder SV (BSV) ist am Samstagabend vor 860 Zuschauern in der heimischen Halle Nord mit 25:26 (15:11) im Pokal-Achtelfinale an TuS Metzingen gescheitert. Danach kullerten beim Team die Tränen.
„Wir haben nicht am oberen Limit gespielt, und am Ende im Angriff verloren“, sagte ein sichtlich enttäuschter BSV-Trainer Dirk Leun. Bitter: Nationalspielerin Lone Fischer scheiterte 46 Sekunden vor Schluss vom Siebenmeterpunkt.
In der Neuauflage des vorangegangenen Finales im Sommer (24:23) führte das Gästeteam aus Metzingen in der 17. Minute nach einem etwas holprigen Start mit 8:7 durch einen direkten Treffer der TuS-Torhüterin Jasmina Jankovic. In dieser Phase hatte Buxtehude nach einer Zeitstrafe gegen Emily Bölk seine Torhüterin herausgenommen und die siebte Feldspielerin gebracht. Acht Minuten später schaffte der BSV den 10:10-Ausgleich. Diesen Vorsprung konnten die Gastgeberinnen durch drei Treffer von Emily Bölk und zwei von Michelle Goos bis zum 15:11 zur Pause ausbauen.
Nach dem Wiederanpfiff traf erneut Emily Bölk, und schraubte den Vorsprung auf fünf Tore (16:11) hoch. Nach einem Doppelschlag der holländischen Nationalspielerin Kelly Vollebregt gelang es Isabell Kaiser mit ihrem Treffer zumindest die Vier-Tore-Führung für den BSV wiederherzustellen (17:13, 36. Minute). Danach kamen fünf torlose Minuten für den Gastgeber, in denen Metzingen den 17:17-Ausgleich (40.) herstellen konnte. Unterstützt wurde die Aufholjagd der Gäste durch beeindruckende Paraden der Metzinger Torhüterin Jasmina Jankovic. BSV-Trainer Dirk Leun sah sich zu einer Auszeit gezwungen.
Danach erhöhten zwar Emily Bölk und Friederike Gubernatis auf 19:17 für Buxtehude, aber nur kurze Zeit später drehte Metzingen zur 21:20-Führung. Anschließend erhöhte Shenia Minevskaja mit einem verwandelten Siebenmeter sogar zum 22:20 aus Sicht der Gäste. Beim anschließenden Spielstand von 22:24 (53.) setzte Lisa Prior einen Siebenmeter unglücklich an den Pfosten. Danach warf Lone Fischer beim Stand von 25:26 gar am Tor vorbei. Kelly Vollebregt erhöhte auf 26:23 (57.) für die Schwäbinnen.
Die BSV-Handballerinnen zeigten Moral, und setzten alles daran, das Spiel noch zu drehen. In den letzten dreieinhalb Minuten schafften Emily Bölk und Lone Fischer mit ihren Treffern noch auf 25:26 (58.) zu verkürzen. Das war auch der Endstand. Erfolgreichste Werferinnen: Emily Bölk (7) für den BSV, sowie Marlene Zapf (6 Tore) für Metzingen.
Beide Mannschaften mussten in dieser Partie auf wichtige Leistungsträgerinnen verzichten: Buxtehude spielte ohne Jessica Oldenburg (Innenbandriss) und Yara Nijboer (Kreuzband). Bei Metzingen fehlte Spielmacherin Anna Loerper (Muskelfaserriss).