Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Regionalliga-Frauen als Favoritenschreck

In dieser Szene behauptet Samantha "Sammy" Harbs (Mitte) von den Sharks den Ball gegen zwei Ahrenburger Gegenspielerinnen (Foto: Willner)

BASKETBALL: Team der „Sharks“ BG Hittfeld-Harburg gewinnt gegen den Tabellendritten Ahrensburger TSV mit 68:54

(cc). Die Basketballfrauen der Sharks (Haie) BG Hittfeld-Harburg haben sich wieder als gefährliche Gegner für die Favoriten der 2. Regionalliga erwiesen. Nachdem sie zuvor schon 62:54 beim EBC Rostock gewinnen konnten, nahmen sie jetzt überraschend mit 68:54 dem Tabellendritten Ahrensburger TSV beide Punkte ab.
„Nach der unglücklichen Heimniederlage gegen Ahrensburg in der Hinrunde war die Marschroute für die Sharks Damen ganz klar. Ein Sieg sollte her und der direkte Vergleich sollte auch erspielt werden. Da die Liga weiterhin sehr eng zusammen ist, ist jeder Sieg sowie direkter Vergleich sehr wichtig“, sagt Trainer Lars Mittwollen. „Durch eine tolle Mannschaftsleistung und einer starken Verteidigungsleistung gelang es dem Team, beide Ziele zu erreichen.“
Schon in den ersten Minuten machten die Sharks deutlich, dass sie gewinnen wollen und führten schnell mit 8 : 1. Dabei zogen vor allem die Aufbauspielerinnen das Tempo an und konnten sich durch tolle Pässe von Sabrina Lange gut in Szene setzen. Diese wiederum setzte sich immer wieder erfolgreich gegen die Twisters durch und kam am Ende auf 31 Punkte. Aber auch über Sabrina Ochs wurde immer wieder gepunktet, sodass die Haie mit 41 : 25 In die Halbzeitpause gingen.
Die gute erste Halbzeit ermöglichte es sogar, dass Trainer Lars Mittwollen munter durchwechseln konnte und jede Spielerin mit viel Spielzeit einsetzen konnte. „Von den Spielerin kam Energie und Siegeswillen aufs Feld. Der Einsatz stimmte und es wurde sehr mannschaftsdienlich gespielt“, freute sich Mitwollen. Die Haie spielten weiterhin ihre Stärken aus, dominierten das Spiel und ließen sich auch nicht von den insgesamt sieben Dreiern der Ahrensburger verunsichern. Denn die „jungen Wilden“ aus Ahrensburg kämpften entschlossen, und versuchten in der Schlussphase der Partie die Punkte vor allem durch Distanzwürfe zu holen. Doch die Gastgeberinnen blieben ruhig, und spielten eine sichere Offense für den Abschluss. Am Ende siegten die Sharks mit 68:54. Am Seevetaler Erfolg beteiligt waren: Sabrina Lange (31 Punkte), Sabrina Ochs (19), Samantha Harbs (6), Antonia Amelung (5), Judith Niebuhr (4), Lara Müller- Mittwollen (2), Chiara Stix (1), Anna Kunze, Toni Kofahl, Chelsea Darko, und Caro Amelung.
Zum nächsten Heimspiel erwarten die Sharks am Samstag, 10. März, um 16 Uhr die SG Harburg Baskets Gymnasium-Sporthalle in Hittfeld.