Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Rosengarten-Buchholz kann wieder punkten

Nicole Steinfurth (Mitte, vier Tore) war von ihren Dortmunder Gegenspielerinnen Anna-Lena Tomlik (li.) und Natasha Kocevska (re.) kaum zu stoppen
 
SGH-Coach Ralf Böhme (41) war mit der Leistung seiner Mannschaft sehr zufrieden

HANDBALL: Ein 31:31-Unentschieden gegen Dortmund - Samstag kommt Aufsteiger HC Rödertal

(cc). Für den neuen Trainer Ralf Böhme der SGH Rosengarten-Buchholz war der einfache Punktgewinn beim 31:31- (16:14)-Unentschieden gegen den Tabellendritten der 2. Handball-Bundesliga, Borussia Dortmund, in heimischer Nordheidehalle wie ein wahrgewordener Traum. Er hatte seine Truppe zielgerichtet auf dieses Spiel gegen den Titelaspiranten vorbereitet.
Nach den Negativerlebnissen der Mannschaft in den vergangenen Wochen zeigten die Rosengarten-Deerns wieder Kampfgeist und Leidenschaft in den Zweikämpfen. Obwohl beide Teams mit einem kleinen Kader antreten mussten: Die Gäste aus Dortmund waren ohne ihre niederländische Torhüterin Mandy Burrekers, die slowakische Rückraumspielerin Alzbeta Pollakova und Kreisläuferin Jana Kokot amgereist. Bei der gastgebenden SGH fehlten Sabine Heusdens, Lisa-Marie Preis, Sandra Heinzelmann, Rachel Wilhelm-Reimer und Lisa Prior.
Gut 400 Zuschauer in einer gut beheizten Halle bei 12 Grad Minus Draußen sahen einen flotten Auftakt des Tabellendritten, der mit 3:1 (5. Minute) in Führung ging. In dieser Phase hatten die SGH-Handballerinnen noch mit Latten- und Pfostentreffern die Haltbarkeit des Aluminiumgehäuses getestet. Aber nach dem Treffer von Julia Harms zum 4:4-Ausgleich in der 7. Spielminute loderte erstmals ein Hoffnungsschimmer auf. Über ein 5:4, 5:6 und 6:6 hielten die Gastgeberinnen gut mit und konnten sich zehn Minuten später sogar mit 10:6 absetzen. Diesen Vier-Tore-Vorsprung verteidigte das Böhme-Team bis zur 27. Minute (15:11). Die letzten drei Minuten vor dem Pausentee gehörten aber wieder den Schwarz-Gelben, die zum 14:16-Pausenstand verkürzten.
Doch nach dem Seitenwechsel machte der Gastgeber innerhalb von zwei Minuten drei Tore in Folge und erhöhte auf 19:14. Sechs Minuten später startete Dortmund noch einmal voll durch und drehte das Zwischenresultat zur 25:24-Führung für sich. Glück für Rosengarten-Buchholz, dass Nicole Steinfurth (insgesamt 4 Tore), 14 Sekunden später zum 25:25-Ausgleich traf. Sechs Minuten vor dem Abpfiff war es Sarah Lamp (ebenso 4 Tore), die auf 29:27 für die Gastgeberinnen erhöhte. Im Gegenzug hatte Dortmund aber auf 28:29 verkürzt, und durch Sally Potocki den 30:30-Ausgleich (57.) geschafft. Über die Schlussphase der Partie ist schnell berichtet: Erst der verwandelte Siebenmeter von Sanne Hoekstra zum 31:30 (58.) – dann das Tor per Siebenmeter der Dortmunderin Dagmara Kowalska zum 31:31-Endstand. Sekunden vor Schluss haben die Gastgeberinnen zwar nach dem Anwurf den Ball verloren, aber Dortmund konnte diesen nicht mehr im SGH-Gehäuse unterbringen.
Die Tore für Rosengarten-Buchholz: Sanne Hoekstra (9/6), Julia Harms (5), Nicole Steinfurth und Sarah Lamp (je 4) sowie Anja Ernsberger, Cara Hartstock und Kaja Schmäschke (je 3 Tore). „Nach der heutigen Leistung meiner Mannschaft war es eher ein Punktverlust für uns,“ resümierte SGH-Coach Ralf Böhme, der mit seinem Team am Samstag, 1. Februar, 18 Uhr, den starken Aufsteiger HC Rödertal empfängt.