Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Schöne Bescherung in der Turnhalle

Eine bewegte Weihnachtsturnstunde bei Blau-Weiss Buchholz erlebten auch die drei Nachwuchsturnerinnen in der "Schnitzelgrube" von links: Maivis Fuchs (7), Inga Matura (10) und Caroline Wojewski (7 Jahre)
 
Gruppenbild nach dem gemeinsamen Impulstraining mit Trainern und Betreuern, sowie Physiotherapeut Matthias Abel (re.) in der Buchholzer Nordheidehalle

TURNEN: Weihnachtsturnstunde bei Blau-Weiss Buchholz mit Ex-DTB-Cheftrainer Wolfgang Bohner in der Nordheidehalle

(cc). Turnen ist Energie, Dynamik, Ästhetik, Können! Diese Sportart gestalten gut ausgebildete Trainer, die ihr Wissen und ihre Erfahrung auch an Nachwuchsturnerinnen aus unserer Region weitergeben. Am letzten Trainingstag vor den Festtagen überraschte Blau-Weiss-Trainerin Susanne Tidecks ihre Mädchen mit einem Experten. Diesmal stand der ehemalige Cheftrainer vom Deutschen Turner Bund (DTB), Wolfgang Bohner, an den Turngeräten in der Nordheidehalle und begeisterte die Turnerinnen mit kreativen Ideen und guten Tipps. An diesem Tag wurde auch Matthias Abel aus Buchholz als neuer Physiotherapeut für die Kunstturnabteilung vorgestellt, mit dem Blau-Weiss eine Kooperation eingegangen ist.
Der Sportverein Blau-Weiss Buchholz hat mit Wolfgang Bohner zunächst drei Lehrgangstermine vereinbart. Diese Trainingseinheiten werden als Impulslehrgänge bezeichnet, mit denen die besonders motivierten Turnerinnen angesprochen werden sollen, die vor allem eine Leistungssteigerung in dieser Sportart anstreben. Zugleich sollen diese Trainingslehrgänge für Trainer und Trainerinnen als eine Weiterbildungsmaßnahme gelten. Der nächste Lehrgang findet vom 5. bis 7. Januar 2017 in der Nordheidehalle statt. „Wir werden versuchen, dieses Angebot als eine Lehrgangsreihe fortzuführen, die für 2017 möglichst einmal im Monat mit Wolfgang Bohner stattfinden sollte“, sagt Susanne Tidecks. Davon sollen vor allem Turnerinnen und Trainer profitieren, die auch Mitglieder von Blau-Weiss Buchholz sind.
Wie ein Talent im Sportverein entdeckt und im Aufbautraining kontinuierlich an seine individuelle Leistungsfähigkeit heran geführt werden kann, wird den Übungsleitern bereits in der Grundausbildung vermittelt. Die Weiterbildung bis hin zum Spitzentraining ist dann die Ausrichtung der höchsten Qualifikationsstufe im Deutschen Turner-Bund, der Trainer-A-Lizenz. Aus- und Fortbildungsveranstaltungen in diesem Bereich sind auf den Grundpfeilern aufgebaut: Verständlichkeit und Nachvollziehbarkeit für die Teilnehmerinnen, enge Verzahnung von Theorie und Praxis, sowie die Umsetzung der Erkenntnisse mit anschließender Reflexion. „Gerätturnen“ ist die hohe Schule des allgemeinen Turnens, die viele Bewegungsherausforderungen enthält.
Die Abteilung Kunstturnen gibt es seit 1996 als eigenständige Sparte bei Blau-Weiss. Sie verfügt über eine großzügige Geräteausstattung entsprechend den Wettkampfnormen des Deutschen Turnerbundes und ist ein Angebot für alle Mädchen ab vier Jahren, die mit gesundem Ehrgeiz gern turnen möchten. Derzeit werden mehr als 100 Turnerinnen in kleinen Gruppen von erfahrenen und qualifizierten Übungsleiterinnen trainiert. Bei mehreren angebotenen Trainingseinheiten, können die Mädchen selbst entscheiden wie oft sie teilnehmen möchten. "Die meisten Turnerinnen kommen wöchentlich zwei Mal zum Training", berichtet Susanne Tiedecks. Seit Mai 2015 ist der Sportverein auch Trägerverein der "DTB Turntalentschule Buchholz." Die DTB-Talentschulen folgen in ihrer Struktur dem Leistungssportentwicklungsprogramm des Niedersächsischen Turnerbundes. In den Talentschulen werden die in einer Region vorhandenen Ressourcen gebündelt, das heißt Turnerinnen verschiedener Vereine erhalten ein gemeinsames Fördertraining und treten auch bei bestimmten Wettkämpfen als eigenständige Mannschaft an.