Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

SG BW Rosengarten-Buchholz an der Spitze

Alina Schneider (re.) hat sich auf Außen gegen Karen Wessoly aus Travemünde durchgesetzt und such eine Anspielstation. Die Außenangreiferin steuerte drei Treffer zum 23:15-Erfolg ihrer Mannschaft bei

HANDBALL: Vor dem Schlagerspiel am Samstag hat der Zweitligist die Tabellenführung übernommen

(cc). Die Tabellenführung erreicht! Während die Konkurrenz schwächelt, haben sich die Handball-Frauen der SG BW Rosengarten-Buchholz mit einem 23:15- (13:9)-Heimsieg in heimischer Nordheidehalle gegen Schlusslicht TSV Travemünde die Tabellenführung in der 2. Bundesliga gesichert.
Der Sprung an die Spitze wurde vor allem durch das 25:25-Remis des bisherigen Tabellenführers Borussia Dortmund beim HC Rödertal möglich gemacht. Aber auch Verfolger Sachsen Zwickau ließ Punkte beim 22:24 in Mainz liegen. Am Samstag, 7. Februar, steigt in Dortmund das Schlagerspiel zwischen der Borussia (26:6 Punkte) und den Rosengarten- „Luchsen“ (27:5 Punkte). Das Spiel der Hinrunde verlor Rosengarten-Buchholz mit 23:26 gegen Dortmund.
In der Buchholzer Nordheidehalle machte schon vor dem Anpfiff der Partie zwischen Rosengarten und Travemünde die Nachricht die Runde, dass Dortmund einen Punktverlust hinnehmen musste. Diese zeigte auf die Gastgeberinnen aber keine motivierende Wirkung. Überraschend lag der Tabellenzweite gegen die ersatzgeschwächte Mannschaft von der Ostsee schon nach neun Spielminuten mit 1:4 hinten. Von Kampfkraft und Siegeswillen der „Luchse“ war in dieser Anfangsphase nicht viel zu sehen. Auch nachdem die Gastgeberinnen die Partie zum 9:8 (24. Minute) gedreht hatten, gelang es der Birkner-Truppe mit viel Mühe eine 13:9-Pausenführung herauszuspielen. Vor allem im Angriff tat sich der Gastgeber mit einigen überhasteten Würfen schwer, die eine sichere Beute der starken Torhüterin Mareike Vogel im Travemünder Tor war.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatten die Gäste sogar auf 11:13 (34. Minute) verkürzt. Danach folgte ein 9:1-Lauf, mit dem sich Rosengarten-Buchholz auf 22:12 (56. Minute) absetzen konnte. In den Schlussminuten konnte der TSV Travemünde nur noch etwas Ergebniskosmetik betreiben – bis zum 15:23-Endstand. In dieser Phase war es die ehemalige Rosengartenspielerin, Franziska Haupt, die drei Treffer für Travemünde erzielte.
Die Tore für Rosengarten-Buchholz: Lisa Prior (5/4), Isabell Kaiser (4), Nina Schilk, Alina Schneider (je 3), Elena Nendza, Laura Schultze, Nicole Steinfurth und Sabine Heusdens (je 2 Tore).