Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

SG BW Rosengarten-Buchholz hat die 1. Bundesliga erreicht

Melissa Luschnat (re.) kam erst in der zweiten Halbzeit ins Spiel und steuerte zwei herrliche Treffer zum Rosengarten-Sieg bei

HANDBALL: Die beste Werbung für den Handballsport in unserer Region – in der neuen Saison gibt es den absoluten Spitzensport in der Buchholzer Nordheidehalle

(cc). Am Ende eines phantastischen Handball-Sonntags vor einer Rekordkulisse von 900 Fans in der Buchholzer Nordheidehalle lautet der gemeinsame Grundtenor: „Nie mehr zweite Liga!“
Nach einem 17:16 zur Halbzeit gegen die Gäste vom SV Union Halle-Neustadt waren die Rosengarten- „Luchse“ im zweiten Durchgang nicht mehr zu bremsen und fuhren auch in dieser Höhe am Ende einen 38:31-Erfolg ein. Damit hat die SG BW Rosengarten-Buchholz endgültig den Aufstieg in die 1. Bundesliga perfekt gemacht. Damit erreichten die Rosengarten-Luchse schon drei Spieltage vor dem Saisonende in der zweiten Bundesliga das sensationelle Ziel und werden in der neuen Erstligaspielzeit absoluten Spitzenhandball und großartige Unterhaltung in der Buchholzer Nordheidehalle bieten.
Nachdem die Verfolger Sachsen Zwickau, Neckarsulm und Bensheim-Auerbach allesamt am vergangenen Wochenende ihre Spiele verloren hatten, ist dem Zweitliga-Tabellenführer aus der Nordheide der Aufstiegsplatz nicht mehr zu nehmen. „Ja, ich melde die Mannschaft offiziell für die 1. Bundesliga an“, bestätigte SG-Managerin Ilona Heinzelmann auf Nachfrage. Denn sie hat auch schon zwei neue Topspielerinnen für die Erste Liga an der Angel. „Wir müssen aber noch mit den jetzigen Vereinen der Spielerinnen sprechen“, betont Ilona Heinzelmann.
Im Heimspiel am Sonntag hätte bereits ein Unentschieden gegen SV Union Halle-Neustadt den Rosengarten- „Luchsen“ genügt. Sie macht aber weit mehr daraus. Obwohl sie nach einem 5:1-Blitzstart (8. Minute) vier Minuten später von den Gästen wieder eingefangen wurden – 8:7 (12. Minute). Auch nachdem SG-Trainer Steffen Birkner seine Truppe auf eine 5:1-Abwehr umgestellt hatte, lief es Anfangs noch etwas holperig. Auch nach einer zwischenzeitlichen 15:11-Führung konnte sich der Tabellenzweite in dieser Phase der Partie nicht deutlicher absetzen. Zur Halbzeitpause war Union Halle-Neustadt wieder mit 16:17 dran.
Nach dem Seitenwechsel hatten die Gastgeber einen besseren Lauf und bauten ihre Führung bis Mitte der zweiten Hälfte auf 28:23 weiter aus. Die Schlussphase des Spiels wurde mit Standing Ovations der Zuschauer auf der Tribüne begleitet – bis zum leistungsgerechten 38:31-Endstand. Damit hat Rosengarten-Buchholz zugleich Revanche für die Niederlage aus der Hinrunde genommen.
Die Tore für Rosengarten-Buchholz: Nicole Steinfurth (8), Lisa Prior (8/3), Nina Schilk (6), Sabine Heusdens, Sarah Lamp (je 5), Melissa Luschnat, Elena Nendza (je 2), Lareen Gräser, Laura Schultze (je 1).
Damit hat die SG BW Rosengarten-Buchholz mit 39:7 Zählern auf dem Punktekonto den zweiten Tabellenplatz sicher und könnte in den letzten drei Spielen nur theoretisch vom Verfolger Borussia Dortmund (33:13) vom ersten Platz noch verdrängt werden.