Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

SGH und BSV-Handballerinnen bei der EM platziert

In Polen erfolgreich: Julia Harms und Elena Nendza (beide SGH Rosengarten-Buchholz) (Foto: oh)

HANDBALL: Auf Umwegen hat das Team den Ort Katowice in Polen erreicht

(cc). Insgesamt 12 Handballmannschaften (Frauen) kämpften kürzlich im polnischen Katowice um den Titel des Europäischen Hochschulmeisters, mit dabei auch das Team der Uni- Hamburg, zu der auch Elena Nendza, Julia Harms (beide SGH Rosengarten-Buchholz) und Torhüterin Svenja Louwers von der Zweiten des Buxtehuder SV gehörten. Begonnen hatte das aufregende Abenteuer Europameisterschaft (EM) für das Hamburger Uni-Team mit einem verlorenen Trikotsatz am Flughafen und mit einer Autopanne für fünf Spielerinnen, die aus Henstedt-Ulzburg dazu kamen, kurz vor Berlin. Obwohl das Eröffnungsspiel wegen der fehlenden Spielerinnen auf den Abend verschoben wurde, gab es zum Auftakt eine Niederlage gegen Frankreich. Dem folgte erneut in Unterzahl das nächste Vorrundenspiel gegen das spielstarke U23-Team der Ukraine, das später auch den Titel des Europäischen Hochschulmeisters holte. Bis zur Halbzeit (13:13) konnten Elena Nendza und Julia Harms mit ihrem Team dem durchsetzungsstarken Handball der Ukraine standhalten – verloren am Ende aber mit 21:28. Nach einem spielfreien Tag, konnte gegen die robust agierenden Portugiesinnen, die Tags zuvor gegen Frankreich gewannen, mit 26:23 der erste Sieg eingefahren werden. „Mit Teamgeist, viel Tempo und einer gehörigen Portion Leidenschaft,“ lobte Uni-Trainer Patrice Giron, der zugleich Trainer beim Zweitligisten SGH Rosengarten-Buchholz ist. Dem folgte ein 34:25-Sieg gegen das Team aus dem polnischen Krakau. Nachdem es im Platzierungsspiel einen 40:33-Sieg gegen das Team aus der Türkei gegeben hatte, konnte sich die Mannschaft der Uni-Hamburg am Ende vor der Türkei auf dem siebten Platz behaupten. Zweimal stand Julia Harms auf dem Podest, die nach zwei Partien als wertvollste Spielerin ausgezeichnet wurde, und ein weiteres Mal mit dem kompletten Team, das in Facebook den „Like it“ contest gewann.