Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Sharks verspielen Heimvorteil

Moritz Kröger (am Ball) drehte noch in der 39. Spielminute zum 72:71 für die Sharks. Am Ende gab es eine 74:75-Heimniederlage (Foto: Willner)

BASKETBALL: 74:75-Niederlage für das Seevetaler U16-Team gegen Göttingen

(cc). Eine bittere Heimniederlage musste das U16-Team der Sharks (Haie) Hittfeld-Hamburg im ersten Spiel der Playoff-Runde der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) hinnehmen. Gegen die BG Göttingen Youngsters kassierten die jungen „Haie“ ein 74:75. Obwohl die Seevetaler zur Halbzeitpause noch mit 41:37 in Führung lagen. „Wir haben zu viele unnötige Fehler gemacht. Das hat sich am Ende gerächt“, analysierte der Hittfelder Headcoach Lars Mittwollen.
Nach einem 7:0-Start wurden die Sharks aber immer wieder zu Ballverlusten, und Göttingen drehte zur 12:11-Führung. Nachdem Trainer Lars Mittwollen eine Auszeit genommen hatte, bekamen die Gastgeber wieder mehr Sicherheit im eigenen Spiel und auch besseren Zugriff in der Defense. So eroberten die Haie die Führung zurück und verteidigten diese bis zum Ende des ersten Viertels (19:17).
Im zweiten Viertel setzten sich die Sharks mit einem 7:0-Lauf sogar auf 26:17 ab. Doch die Göttinger ließen sich nicht abhängen und verkürzten schnell auf 29:31. Die Sharks konterten und Arth Louis Pañares erhöhte den Abstand wenig später auf zehn Zähler (41:31). Die letzten Minuten vor der Pause gehörten aber wieder den Gästen, die sich auf 37:41 heranarbeiteten.
Den Start in das dritte Viertel verschliefen die Haie und verspielten den Vorsprung schon in den ersten 90 Sekunden (43:49). Mit viel Willen und Kampfgeist fanden sie zurück ins Spiel und gingen in der 30. Minute erneut in Führung (59:58). Doch statt mit dieser Intensität weiterzuspielen, wirkten die Gastgeber im vierten Viertel verunsichert und ließen viele einfache Punkte liegen. Göttingen nutzte die Schwächephase der Gastgeber und übernahm erneut die Führung (66:63). Anschließend konnte Moritz Kröger zwar zum 72:71 drehen, die Matteo Boerries noch auf drei Punkte ausbaute, aber in der letzten Spielminute kamen die Gäste erneut zurück und siegten am Ende mit 75:74. Die besten Werfer der Sharks waren Matteo Boerries (24 Punkte) und Moritz Kröger (20).
Die Zuschauer sahen ein spannendes Spiel, in dem sich beide Mannschaften auf Augenhöhe begegneten, die Gäste aber das glücklichere Ende auf ihrer Seite hatten. Darum ist in zwei Wochen für die Sharks beim Rückspiel in Göttingen auch ein Sieg möglich. Sollten die Sharks am 8. April bei den Youngsters gewinnen, wird ein drittes Spiel die Entscheidung bringen. Dieses wird dann wieder vor heimischer Kulisse am 14. April, 12.30 Uhr, in Hittfeld stattfinden.