Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Sieg und Niederlage für Oberligateams

Kein Durchkommen für Hollenstedts torgefährliche Ria-Lena Ropers (re.). Denn TuS Bergen hatte in der Abwehr dicht gemacht

HANDBALL: Aufsteiger MTV Tostedt gewinnt in Rosdorf – Hollenstedt verliert gegen Bergen

(cc). Die beiden Landkreisteams in der Handball-Oberliga der Frauen gehen mit unterschiedlichen Resultaten aus ihren Partien am fünften Spieltag: Nur Aufsteiger MTV Tostedt konnte sich über einen 31:26-Erfolg bei der HG Rosdorf-Grone freuen. Denn TuS Jahn Hollenstedt wirkte verunsichert und verlor mit 27:29 gegen TuS Bergen.
Tostedt – Rosdorf 31:26
Erst der Schreckmoment für die Tostedter Handballerinnen nach langer Anfahrt: Denn der Gastgeber HG Rosdorf-Grone führte in der dritten Spielminute schon mit 3:0. Den Vorsprung baute der Gastgeber anschließend sogar auf 17:11 (25. Minute) weiter aus. Kurz vor der Pause konnte Tostedt aber noch zum 15:18-Halbzeitstand verkürzen.
Nach dem Seitenwechsel war es Anna-Lena Wagener die den Treffer zum 16:18 (32.) erzielte. Acht Minuten später schaffte der Aufsteiger sogar den 19:19-Ausgleich. Aber in der Folgezeit drehte der Gastgeber zum 21:19 (42.). Aber Tostedt drehte den Zwischenstand innerhalb von fünf Minuten zur 25:21-Führung. Diesen Vorsprung konnte das MTV-Team am Ende bis zum 31:26-Endstand weiter ausbauen. Beste MTV-Werferin: Dorothee Kröger (12/5 Tore).
Hollenstedt – Bergen 27:29
Gastgeber TuS Jahn Hollenstedt konnte an die guten Leistungen zum Saisonauftakt nicht anknüpfen – verlor zu Hause mit 27:29 gegen TuS Bergen. „Die eigenen technischen Fehler machen uns fertig“, sagte TuS Jahn-Trainer Rayco Rodriquez nach dem Spiel: „Dabei haben wir im Training immer wieder den Abschluss geübt.“ Erst entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe, bei der die Gäste den größeren Siegeswillen zeigten und mit 9:4 (12. Minute) in Führung gingen. Auch in der Folgezeit ließ Hollenstedt viele Chancen liegen, und TuS Bergen baute seinen Vorsprung bis zum 17:12-Pausenstand weiter aus.
Nach dem Seitenwechsel war es die Haupttorschützin der Gäste, Marie-Louise Ringert (insgesamt 14 Tore), die mit einem verwandelten Siebenmeter auf 18:12 für Bergen erhöhte. Dann kämpfte sich Hollenstedt aber nach einem kompromisslosen Lauf noch auf 22:25 (50.) heran. Den Schwung nahm der Gastgeber aber nicht bis zum Ende mit, und verlor unglücklich mit 27:29 Toren. Die besten Werferinnen für den TuS Jahn: Christin Hahn (7) und Ina Sophie Braß (5 Tore).
Weiter spielten: MTV Rohrsen - HSG Schaumburg-Nord 34:21, Hannoverscher SC - VfL Wolfsburg 43:23, HSG Hannover-Badenstedt II - HSG Heidmark 31:28, und Eintracht Hildesheim - Northeimer HC 32:11.