Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Sieg und Niederlage in der Oberliga

In dieser Phase behauptet Tostedts Angreiferin Natalie Mencke (re.) den Ball gegen Jennifer Hüsing vom Gästeteam aus Peine

HANDBALL: Hollenstedt behauptet sich mit 31:29 - Tostedt verliert mit 23:29

(cc). Die Handballfrauen des TuS Jahn Hollenstedt sind in der Erfolgsspur zurück. Gegen die HSG Göttingen fuhren sie im Heimspiel der Oberliga Niedersachsen einen 31:29 (14:11)-Heimsieg ein. Aufsteiger MTV Tostedt war in der Abwehr nicht ganz dicht, und kassierte eine 23:29 (11:14)-Heimniederlage gegen den MTV VJ Peine.
Hollenstedt - Göttingen 31:29
Haupttorschützin beim Hollenstedter Heimerfolg war Eileen Volkmann (nach Mutterschaft zurück), die allein neun Tore (davon vier per Siebenmeter) beisteuerte. Zwar hatte Göttingen nach der Halbzeitpause auf 13:15 verkürzt, aber Hollenstedt konnte in dieser Phase mit sechs Treffern in Folge den Vorsprung weiter ausbauen. 30 Sekunden vor Schluss gelang dem Gästeteam aber noch das 29:30. Glück für den TuS Jahn, dass Eileen Volkmann auch noch den Treffer zum 31:29 traf.
Tostedt - Peine 23:29
"Das war das schlechteste Saisonspiel. Wir haben von Anfang an keinen Zugriff bekommen", ärgerte sich Tostedts Trainer Andreas Peikert nach dem 23:29 gegen Peine, der vor allem das Manko in der Abwehr sah. Nach dem 11:14-Halbzeitstand kam Tostedt nicht wieder in Tritt. Peine zog mit 20:12 auf und davon, und fühlte sich erst in der Schussphase der Partie beim 22:25 wieder gefordert. Da fehlte dem Gastgeber das Selbstvertrauen, das Resultat noch zu drehen. Beste MTV-Werferinnen waren Dorothee Kröger (11/6) und Justine Daniel (6 Tore).
Für beide Landkreisteam stehen die nächsten Heimspiele bereits am Sonntag, 21. Januar, auf dem Programm: Hollenstedt (9. Platz) erwartet Schlusslicht HG Rosdorf-Grone (14.45 Uhr), und in Tostedt (7.) ist der Tabellenvierte HSG Heidmark zu Gast.