Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

SV Ramelsloh hat den Zweitliga-Aufstieg knapp verpasst

Die Ramelsloher Sportschützen haben nur knapp den Aufstieg verpasst (Foto: Jobmann)
(cc). Am Ende fehlten den Sportschützen des SV Ramelsloh in der Aufstiegsrunde im Bundesleistungszentrum in Hannover nur elf Ringe bei insgesamt 400 Schuss für den Aufstieg in die 2. Bundesliga. „Mit den Leistungen, die die Mannschaft schon in der Verbandsliga gezeigt hatte, wäre ein Aufstieg möglich gewesen“, sagte ein enttäuschter Teambetreuer Holger Jobmann.
Gleich zu Beginn zeichnete sich ein enger Wettkampf zwischen sechs der insgesamt zehn Mannschaften ab. Als Favorit ging der SV Nordstemmen II in den Wettkampf, zeigte aber Nerven und lag nach dem ersten Durchgang nur mit fünf Ringen Vorsprung in Front. Das Team aus Ramelsloh war zu diesem Zeitpunkt Zweiter (19 Ringe). Anschließend musste der zweite Platz allerdings an den SV Etzhorn abgegeben werden, der ebenso zum Aufstieg berechtigt. SV Ramelsloh musste mit Platz drei zufrieden sein. „Da die Mannschaft in der kommenden Saison zusammenbleibt, werden wir erneut angreifen“, sagt Holger Jobmann.