Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Tausende Pfeile zischen durch die WinArena

Der Stöckter Abteilungsleiter und Chef-Organisator der DM, Holger Schräer, belegte als Aktiver in der Schützenklasse den 16. Rang mit dem Blankbogen

BOGENSPORT: 600 Schützen wetteiferten in Winsen um nationale Titel – der HSV Stöckte war ein guter Gastgeber

(cc). Konzentration pur – kein Mucks ist zu hören. Nur die Pfeile zischen durch die Sporthalle in Winsen. Rund 600 Bogensportler aus allen Bundesländern waren bei den deutschen Hallenmeisterschaften in der WinArena am Start, die der HSV Stöckte unter Leitung des Abteilungsleiters Holger Schräer mit einem 40-köpfigen Helferteam mit Bravour ausrichtete. „Dank der der großzügigen Unterstützung durch viele Unternehmen und die Stadt Winsen,“ gibt Holger Schräer das Lob der zufriedenen Teilnehmer weiter.
Für die aktiven Bogenschützen galt es, ihre Pfeile möglichst zielgenau auf den Ringscheiben zu platzieren. Insgesamt 40 Scheibenständer wurden in der Halle aufgestellt. Bis zu 80 Aktive hielten zeitgleich aus 18 Metern Entfernung auf die Scheiben. Viele Zuschauer, die erstmals eine nationale Hallenmeisterschaft der Bogensportler miterlebten, waren überrascht, wie spannend die Wettkämpfe mit Pfeil und Bogen sind. Nach jedem Finale wurden die neuen deutschen Meister in den verschiedenen Alters- und auch Bogenklassen gefeiert.
Auch Chef-Organisator Holger Schräer vom HSV Stöckte hatte sich für die deutschen Meisterschaften in der Schützenklasse qualifiziert – belegte am Ende den 16. Platz mit dem Blankbogen. „Heute war ich wegen der Organisation nicht frei im Kopf,“ berichtete Schräer dem WOCHENBLATT. Unzufrieden mit dem Ergebnis war auch Christoph Witt vom 1. BSC Nordheide im SV Trelde-Kakenstorf. Der kürzlich gekürte WOCHENBLATT-Sportler des Jahres belegte mit dem olympischen Recurvebogen Rang 35 in der Juniorenklasse. BSC-­Teamkollegin Vivian Gawlick belegte Platz 28 in der Jugendklasse. Bester Landkreis-Teilnehmer war sein Vereinskollege Heiko Knüppel, der mit 661 Ringen Sechster in der Altersklasse wurde und damit um sieben Ringe die Bronzemedaille verpasste. Compoundschütze Martin Holm vom Todtglüsinger SV belegte in der Altersklasse den 26. Rang. Den 12. Platz eroberte Nachwuchsschützin Miriam Götzel vom Schützenkorps Tespe bei den A-Schülerinnen mit dem Recurvebogen. Alle Ergebnisse stehen im Netz unter: www.dm-2014-bogen.de