Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Team Ramelsloh erst im Finale gestoppt

Die Volleyballfrauen des MTV Ramelsloh, die im Endspiel ersatzgeschwächt antreten mussten, wurden mit ihrem Trainer Andre Bade (Zweiter v.re.) im Bezirkspokalfinale Zweiter

VOLLEYBALL: In der proppevollen MTV-Halle wurde die erste Damenmannschaft des TC Hameln als Bezirkspokalsieger 2016 gefeiert

(cc). Mit einem 25:8- und 25:12-Finalsieg gegen das gastgebende Team des MTV Ramelsloh haben sich die Volleyballerinnen des TC Hameln vor der Jahreswende den Bezirkspokal 2016 gesichert.
Nach zwei Turniertagen, an denen schon einige heiß umkämpfte Sätze gespielt waren, konnten die Gäste aus Hameln ihre starke Leistung aus der Vorrunde erneut abrufen, und die Trophäe mit nach Hause nehmen. In dieser Partie trugen vor allem starke Angaben wesentlich zum Sieg der Volleyballerinnen aus Hameln bei. Die Ramelsloher Damen, die nach der Verletzung ihrer starken Stammspielerin und Abteilungsleiterin Nadine Becher (kam ins Krankenhaus) ersatzgeschwächt spielen mussten, hielten zwar dagegen, musste aber ein 8:25 und 12:25 hinnehmen. „Eine starke Leistung – meine Damen sind überglücklich“, freute sich auch Trainer Jarek Przybylski vom TC Hameln.
Hameln hatte sich schon bei der Pokal-Vorrunde souverän den ersten Platz geholt, und sich damit für das Bezirksfinale qualifiziert. In Ramelsloh erwischte der TC Hameln mit den Damen des gastgebenden MTV Ramelsloh und dem MTV Braunschweig III eine starke Gruppe. Sie spielten auch von Anfang an stark auf, und konnten ihr volles Potenzial noch im Endspiel abrufen. Vor allem zeichnete diese Mannschaft volle Konsequenz im Angriff und eine hohe Blockquote aus. Auch in der Zwischenrunde ließen sie sich nicht von ihrer klaren Linie abbringen. Dazu kam die lautstarke Unterstützung ihrer zahlreich mitgereisten Fans.