Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Thorsten Schneider: „Wir spielen nicht wie ein Absteiger!“

FUSSBALL: Trainer des Oberligisten Buchholz 08 ist trotz schwachen Saisonstarts optimistisch

(cc/os). Ein Drittel der Saison ist vorbei und Fußball-Oberligist TSV Buchholz 08 ist mit lediglich sieben Punkten aus elf Spielen Tabellenvorletzter. So eine Situation würde viele Vereins-Bosse unruhig werden lassen. Doch in Buchholz bleibt man entspannt: „Wir werden in Ruhe weiterarbeiten“, erklärt Ligamanager Simon Beecken.
Auch 08-Trainer Thorsten Schneider sieht keinen Grund zur Panik: „Dafür bin ich der falsche Ansprechpartner. Die Mannschaftsleistung beim 3:0 vor einer Woche in Pinneberg war doch absolut überzeugend.“ In den elf zurückliegenden Liga-Spielen habe sein Team nur zwei schwache Partien abgeliefert. Das war gegen Sasel und Condor. „In den anderen Partien konnten wir in allen Bereichen mithalten. Es fehlte nur das Quäntchen Glück, um den ein oder anderen Punkt mehr zu holen“, betont Schneider.
Arbeiten muss Nullacht an seiner Chancenverwertung: „Ja, es war auch die Abschlussschwäche meiner Jungs, die uns in den Kampf ums Überleben in der Oberliga gebracht hat“, sieht Thorsten Schneider in diesem Bereich Handlungsbedarf. „Es ist aber nicht der einzige Grund, wa­rum wir unten stehen. Wir hatten schon in der Vorbereitung viel Verletzungspech, das sich über Wochen fortgesetzt hat. Das zog sich wie ein roter Faden durch die ersten zehn Spieltage,“ betont der 08-Coach.
Welche Rolle spielt das Karriereende des Kapitäns und langjährigen Torjägers Arne Gillich für die Talfahrt des Vorjahres-Vizemeisters? Schneider: „Natürlich war der Weggang von Arne ein großer Verlust für uns. Wir haben aber schon zum Saisonbeginn gewusst, dass wir diese Lücke als gesamte Mannschaft füllen müssen.“
Trotz des schlechten Starts bleibt Schneider optimistisch: „Ich habe das Gefühl, dass wir die Wende noch schaffen.“ Durch die jüngsten Erfolge in Liga und Pokal habe die Mannschaft wieder Selbstvertrauen getankt. „Jetzt muss der Ball nur noch über die Linie gedrückt werden“, sagt der Trainer schmunzelnd. Der Rückenwind soll bereits im nächsten Heimspiel am morgigen Sonntag, 22. Oktober, (Anstoß: 14 Uhr an der Otto-Koch-Kampfbahn, Seppenser Mühlenweg), genutzt werden. Zu Gast ist SC VW Billstedt 04 (16. Platz), der am vergangenen Wochenende mit 4:3 gegen Concordia gewann.