Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Torjubel im Bezirks-Pokal

Dennis Weihe (li.) erhöhte auf 2:0 (33. Minute) für den TV Meckelfeld. Da konnte FCR-Abwehrspieler Kai Löschmann nicht mehr eingreifen. Am Ende fuhren die Seevetaler einen klaren 3:1-Sieg gegen Rosengarten ein

FUSSBALL: TV Meckelfeld, TSV Winsen und Eintracht Elbmarsch sind im Pokalwettbewerb weiter Bezirkspokal weiter

(cc). Drei Landkreis-Teams haben die zweite Runde des Bezirkspokals erreicht. In der nächsten Runde treffen am Mittwoch, 30. Juli, 19.30 Uhr (Sportplatz in Ashausen) der MTV Ashausen-Gehrden und TV Meckelfeld aufeinander.
FC Rosengarten – TV Meckelfeld 1:3
Meckelfeld kickt den FC Rosengarten mit 3:1 Toren aus dem Pokalwettbewerb. „Vor allem in der ersten Halbzeit haben wir klar dominiert,“ lobte TSV-Trainer Tobias Gäbel seine Mannschaft. Nach dem 1:0 durch Daniel Subasic (5. Minute) war es Dennis Weihe, der in der 33. Spielminute auf 2:0 für Meckelfeld erhöht hatte. Das war auch der Halbzeitstand. Nach dem Seitenwechsel wurden die Gastgeber stärker und kamen nach einem Konter durch Nils Niemeyer zum 1:3-Anschlusstreffer (59.). Aber in der 73. Spielminute war es der wieselflinke Stephan Friebel der zum 3:1-Endstand für die Seevetaler traf.
SG Scharmbeck-Pattensen – TSV Winsen 3:5 (n.E.)
Das war schon fast eine Wiederholung des Finals um den Sparkassen-Cup in der Vorwoche. Diesmals stand es zwischen der SG Scharmbeck-Pattensen und dem TSV Winsen 2:2 nach regulärer Spielzeit. Wieder einmal musste ein Elfmeterschießen die Entscheidung bringen. Diesmal hieß der Sieger allerdings TSV Winsen, der auf 5:3 erhöht hatte. „Held des Tages“ war TSV-Keeper Maik Steinwender, der gleich drei Elfmeter der Gastgeber parierte. Damit haben die Winsener eindrucksvoll Revanche genommen.
TSV Elstorf – Eintracht Elbmarsch 0:2
Wegen des Klassenunterschiedes wurde von den Fans ein standesgemäßer Sieg des Landesligisten Eintracht Elbmarsch erwartet. Aber bis zum Halbzeitpfiff war es gegen den Bezirksligisten TSV Elstorf nur eine dünne 1:0-Führung. Das einzige Tor im ersten Durchgang erzielte Benny Ossenfort per Kopf nach einem Freistoß in der 17. Spielminute. Auch nach dem Seitenwechsel konnte der Landesligist seine vielen Chancen nicht in Tore ummünzen. Das 2:0 (66. Minute) steuerten die Gastgeber mit einem Eigentor bei. Das Pokalspiel der zweiten Runde gegen TSV Winsen will die Eintracht auf Dienstag, 29. Juli, vorziehen.