Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Tschüs SGH - hallo Neubrandenburg

Nach sechs Monaten zieht er weiter: SGH-Trainer Ralf Böhme arbeitet künftig in Neubrandenburg (Foto: cc)

Trainer Ralf Böhme (42) verlässt Handball-Zweitligisten zum Saisonende und tritt eine Stelle am Sportgymnasium Neubrandenburg an

os. Buchholz. Gerade hatte er seinen Vertrag beim Handball-Zweitligisten SGH Rosengarten-Buchholz verlängert, doch jetzt zieht es Ralf Böhme (42) in den Osten: Zum 1. Juni übernimmt der Trainer eine Vollzeitstelle am Sportgymnasium in Neubrandenburg. An der Schule in der 63.000-Einwohnerstadt übernimmt Böhme die Verantwortung für den gesamten weiblichen Handballbereich.
Als der eigentlich vorgesehene Kandidat kurzfristig absagte, schlug Ralf Böhme zu. "Ich habe angerufen und gefragt, ob ich mich vorstellen könne", berichtet er. Er bekam die Stelle und zieht schon bald nach Mecklenburg-Vorpommern. Seine Frau und den eineinhalbjährigen Sohn holt er später nach.
"Ich konnte mein Hobby zum Beruf machen", freut sich der Handball-Fachmann. Als Rückraumakteur spielte er für Spandau, Minden und Duderstadt in der ersten und zweiten Bundesliga, war später auch beim VfL Fredenbeck aktiv. In Neubrandenburg trainiert Böhme vormittags die Gymnasiastinnen - die Schülerinnen im Kernfach "Handball" haben statt des normalen Sportunterrichts je nach Klassenstufe zwei bis vier Mal pro Woche Handballtraining -, nachmittags und abends übernimmt er die weibliche A-Jugend und die Oberliga-Damen von Fortuna Neubrandenburg. Zeit für ein weiteres Hobby neben Handball bleibt Ralf Böhme nicht.
Bei seinem aktuellen Verein traf der gebürtige Hallenser mit der Bitte auf Vertragsauflösung auf offene Ohren. "Die Chance auf eine Vollzeitstelle konnten wir Ralf Böhme nicht verwehren", sagt SGH-Managerin Ilona Heinzelmann. Sie ist auf der Suche nach einem Nachfolger.
Gemeinsam wollen Böhme und Heinzelmann dafür sorgen, dass die SGH-Frauen in der zweiten Liga bleiben. Das wird schwer genug: "Es gibt sicherlich einfachere Restprogramme", sagt Böhme angesichts der Gegnerinnen Berlin (1.), Dortmund (4) und Bad Wildungen (2.). "Wir haben aber das Zeug, auch gegen diese Teams zu punkten." Ralf Böhme verspricht, sich bis zum Schluss voll für die SGH einzusetzen. Erst dann ist Neubrandenburg am Zug.