Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

TSV Auetal gewinnt Stadtpokal

Zweikampf im Endspiel zwischen dem Auetaler Giovanni Düring (re.) und Borstels Kevin Richter
 
TSV-Keeper Hannes Öhler (li.) hat den Siegerpokal entgegen genommen vom Winsens Fußballobmann Markus Lügger (Mitte) und Bürgermeister André Wiese
FUSSBALL: Im "kleinen Finale" um Platz drei unterliegt Gastgeber TSV Winsen der SG Scharmbeck-Pattensen mit 3:4
(cc). Emotionen, Kampf und volle Tribüne in der WinArena beim 33. Hallen-Fußball-Turnier um den Sparkassen-Cup und den Winsener Stadtpokal, der alles zu bieten hatte, was Fußball unterm Dach so beliebt macht. Am Ende jubelte Fußball-Bezirksligist TSV Auetal, der im Endspiel seinen Ligakonkurrenten MTV Borstel-Sangenstedt mit 4:3 im Neun-Meter-Schießen bezwang. Nach regulärer Spielzeit und Verlängerung stand es 1:1. "Weil wir heute als Einheit aufgetreten sind", freute sich TSV-Trainer Torsten Altmann. Die SG Scharmbeck-Pattensen sicherte sich mit 4:3 gegen Gastgeber TSV Winsen Platz drei.
Mit zwei Siegen und zwei Unentschieden schaffte der TSV Auetal als Gruppenzweiter den Sprung in die K.o.-Runde. Dem folgte ein 2:0-Sieg im Viertelfinale gegen den MTV Luhdorf-Roydorf durch die Treffer von Giovanni Düring und Kai Gödecke. Im Halbfinale stand das TSV-Team der SG Scharmbeck-Pattensen gegenüber, das bis zu diesem Zeitpunkt noch ungeschlagen war. In der Schlussphase der Halbfinalbegnung kam der TSV Auetal durch das Tor per Kopfball von Abdul Rauf zum glücklichen 1:0-Sieg. Das zweite Halbfinalspiel gewann der MTV Borstel-Sangenstedt mit 2:1 gegen den TSV Winsen. Zweifacher Torschütze für den MTV war Gerit Nowostawski. Vorjahressieger Eintracht Elbmarsch, der personell geschwächt antreten musste, war schon nach der Gruppenphase ausgeschieden.
Vor dem Endspiel gab es noch Unruhe im Team des TSV Auetal, weil Leistungsträger Stephan Rahn sich mit den Worten "er müsse zum Geburtstag seiner Oma" abmeldete. TSV-Trainer Torsten Altmann war richtig sauer darüber, weil er die Mannschaft für das Endspiel umbauen musste. Im Finalspiel vor mehr als 500 Zuschauern gegen Borstel tat sich Auetal erst schwer, vor das gegnerische Tor zu kommen, und geriet durch den Treffer von Borstels Mika Kraßmann nach der Hälfte der Spielzeit mit 0:1 in Rückstand. In der Folgezeit hatte Borstel-Sangenstedt weitere Chancen, aber das Tor zum 1:1-Ausgleich erzielte Giovanni Düring für Auetal, der einen Freistoß direkt verwandelte. Auch nach einer fünfminütigen Verlängerung blieb es beim 1:1. Die Entscheidung fiel im anschließenden Neun-Meter-Schießen: Borstel führte nach zwei von drei Neunmeterschützen zwar mit 2:1, aber TSV-Keeper Hannes Öhler sicherte mit zwei sehenswerten Paraden den 4:3-Sieg des TSV Auetal.
In das erstmals von Trainern und ehemaligen Stadtpokal-Kickern gewählte "Stadtpokal-Team" wurden Torhüter Jörg Zimmermann (FC Roddau), Ali Hamade (TSV Winsen), Gerit Nowostawski (Borstel), Sascha Damm und David Preuße (beide Scharmbeck) berufen. Viel Lob gab es für den Ausrichter TSV Winsen, der die Veranstaltung großartig organisiert hat. Der Hauptgewinn bei der großen Tombola (55-Zoll-Fernseher) ging an Tina Fitschen aus Rottorf. Für den richtigen Tortipp (97 Turniertore) wurde Ralf Krüger mit einem Trikot "Fußballexperte" belohnt.
Die Final-Ergebnisse:
Viertelfinale:
TSV Winsen – SG Elbdeich 3:0
TSV Auetal – MTV Luhdorf-Roydorf 2:0
MTV Borstel-Sangenstedt – MTV Ashausen-Gehrden 3:2
SG Scharmbeck-Pattensen – FC Roddau 5:0
Halbfinale:
TSV Winsen - MTV Borstel-Sangenstedt 1:2
TSV Auetal – SG Scharmbeck-Pattensen 1:0
Spiel um Platz drei:
TSV Winsen - SG Scharmbeck-Pattensen 3:4
Endspiel:
MTV Borstel-Sangenstedt - TSV Auetal 3:4 (1:1)
nach Neunmeterschießen.