Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Turnen auf hohem Niveau

Die Turnerinnen der gastgebenden Kunstturngemeinschaft (KTG) Lüneburger Heide mit Trainerin Birgit Kruse (re.) haben vorzeitig den Klassenerhalt in der Regionalliga Nord geschafft
 
Auch Azuma Gröning von der KTG turnte hervorragend

REGIONALLIGA: Turnerinnen der KTG Lüneburger Heide sicherten sich den Klassenerhalt – Team Bremerhaven-Buchholz behauptet vierten Tabellenplatz

(cc). Am dritten Wettkampftag der Regionalliga Nord in der WinArena in Winsen behaupteten sich das Niedersächsische Turn Team (NTT) Bremervörde-Buchholz und die gastgebende Kunstturngemeinschaft (KTG) Lüneburger Heide auf den Plätzen vier und fünf der Tabelle. „Ich bin super stolz auf die Mädchen, die damit vorzeitig den Klassenerhalt geschafft haben“, strahlte KTG-Trainerin Birgit Kruse: „Alle sind super mit dem Druck umgegangen und haben heute einen sehr guten Wettkampf geturnt.“
Nachdem die Präsidentin der Deutschen Turnliga Frauen, Rosemarie Napp, den hochkarätigen Regionalligawettkampf mit einem netten Grußwort eröffnet hatte, begann bei den Turnerinnen vom Gastgeber KTG Lüneburger Heide auch das Nervenflattern. „Die Mädchen begannen mit ungewohnten Patzern am Boden, obwohl Tage zuvor Marieke Wagener ihren Doppelsalto noch sicher gestanden hat“, wunderte sich Birgit Kurse. Anschließend gab aber Michelle Sitko mit einer schwungvollen Darbietung mit 1/1-Schraube vorwärts einen großartigen Einstieg in den Wettkampf. Aber auch Azuma Gröning verzauberte mit ihrer originellen Choreografie und ihre Teamkameradin Merit Laengner mit ihrer tänzerisch eleganten Darbietung. Konzentriert und motiviert und unterstützt von zahlreichen Fans ging es zum zweiten Gerät, dem Sprung, an dem alle fünf KTG-Turnerinnen gute Leistungen zeigten. Auch am Barren zahlte sich das intensive Training aus. „Drei Wertungen über neun Punkte gaben Auftrieb“, stahlte die KTG-Trainerin, die vor allem Joline Ruprecht lobte, die mit Flugelementen vom oberen zum unteren Holm und einem Unterschwung mit Salto vorwärts und einer halben Schraube mit 9.90 Punkten belohnt wurde. Auch Marieke Wagener, Merit Laengner, und Jasna Ruge präsentierten sich in ausgezeichneter Form. Der Schwebebalken lief allerdings nicht so wie erwartet. Darum verpasste das KTG-Team den vierten Tabellenplatz um 0,50 Punkte. Auch Christina Kruse war nach längerer Pause elegant am Schwebebalken dabei.
Zufrieden sein durfte auch Trainerin Susanne Tidecks sein, die das Team Bremervörde-Buchholz (4. Platz!) betreute. Im Team fehlten Naja Penther und Lisa Unger von Blau-Weiss Buchholz (verletzt). Auch Annika Stober (Lts Bremerhaven), Janet Ulczok (Einbecker SV) und Justina Büttner (TSV Buchholz 08) fehlten.
„ Allrounderin Jacky“, Jacqueline Musik, turnte einen soliden Wettkampf und erbrachte die Grundlage für den Teamerfolg. Fabienne Liepelt zeigte einen tollen Sprung, der mit 12 Punkten belohnt wurde. Vanessa Inne kämpfte tapfer, konnte aber am Barren kräftemäßig nach einer längeren Erkrankung nicht mehr antreten. Auch Sue Ann unterstützte das Team mit wertvollen Punkten. „Besonders hat micht gefreut, dass Anuschka Maltzan wieder stark und motiviert im Team stand“, lobte Trainerin Susanne Tidecks, die Anuschka knapp sechs Jahre mit ihrem Team in Buchholz trainierte. Vor zwei Monaten wechselte sie in den Bundesstützpunkt und wohnt im Internat in Chemnitz.
Den dritten Wettkampftag in der Regionalliga Nord gewann der TSV Kronshagen mit insgesamt 175,30 Punkten und baute damit die Tabellenführung auf 26:4 Punkte aus. Platz zwei mit 172,55 Punkten ging an den TuS Wüllen gefolgt vom Aufsteiger TV Braubach mit 170,40 Punkten. In der inoffiziellen Einzelwertung siegte Lynn Schwäke (47,40 Punkte) aus Kronshagen. Platz zwei ging an Anuschka Maltzan (NTT Bremerhaven-Buchholz, 44,70 Punkte).
Der vierte Wettkampftag der Regionalliga Nord findet am 31. Oktober in der Nordheidehalle in Buchholz statt.