Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Umkämpfter Heimsieg

Kein Durchkommen für Hollenstedt torgefährliche Eileen Volkmann (li.)

HANDBALL: Hollenstedt gewinnt - Tostedt verliert


(cc).
Souverän sieht anders aus! Am Ende hat es für den TuS Jahn Hollenstedt noch knapp zu einem 28:26 (13:13)-Heimsieg gegen das Schlusslicht der Handball-Oberliga der Frauen, HG Rosdorf-Grone, bereicht. Den Siegtreffer erzielte Meike Wietzler (insgesamt 11 Tore) 15 Sekunden vor Schluss.
Im ersten Durchgang ging Hollenstedt mit 10:6 (17. Minute) in Führung, musste zur Halbzeit aber den 13:13-Ausgleich durch das Gästeteam aus Göttingen hinnehmen. In der zweiten Hälfte drehte der Tabellenletzte sogar mit drei Toren in Folge zum 16:13 (36.). Fünf Minuten vor Schluss hatten die Gäste noch mit 25:24 geführt. Erst in der Schlussphase der Partie kam der TuS Jahn durch Tore von Christin Hahn, Meike Wietzer und Eileen Volkmann zum 27:25 (59.). Nachdem die Gäste aber 30 Sekunden vor Schluss auf 26:17 verkürzt hatten, blieb es Hollenstedts Haupttorschützin Meike Wietzer vorbehalten, 16 Sekunden vor dem Abpfiff den umjubelten Treffer zum 28:26-Endstand ins gegnerische Gehäuse zu setzen.
Fast zeitgleich kassierten die Handballfrauen des MTV Tostedt eine deutliche 30:37 (16:21)-Heimniederlage gegen den Drittliga-Absteiger HSG Heidemark. Beste Werferin für den MTV war Anna-Lena Wagener (10 Tore).