Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Wir leben weiter Inklusion!"

Bei der Preisverleihung: (v. li.) Reinhard Rawe (Vorsitzender Landessportbund), Barbara Erdrich, Arno Reglitzky (beide BW Buchholz) und Ex-HSV-Trainer Mirko Slomka, der die Preise übergab (Foto: Minkusimages)

5.000 Euro Prämie: BW Buchholz holt den ersten Platz beim Inklusionspreis des Landessportbundes

os. Buchholz. Große Freude bei Blau-Weiss (BW) Buchholz: Der größte Sportverein der Nordheidestadt hat beim Wettbewerb um den Inklusionspreis des Landessportbundes (LSB) den mit 5.000 Euro dotierten ersten Platz belegt. Vereinsvorsitzender Arno Reglitzky und Barbara Erdrich, Abteilungsleiterin Behindertensport, nahmen die Preise in Hannover aus den Händen des LSB-Vorsitzenden Reinhard Rawe und Ex-HSV-Trainer Mirko Slomka entgegen.
Der LSB zeichnet seit 2014 Vereine mit dem Inklusionspreis aus, die sich aktiv und nachhaltig für die gleichberichtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderung in ihrem Verein einsetzen und insbesondere die gemeinsame Vereinsarbeit fördern. Hinter BW Buchholz belegten TV Dinklage und Turn-Klubb zu Hannover die mit 3.000 bzw. 2.000 Euro dotierten weiteren Plätze.
Die Jury, in der u.a. Landes-Sportminister Boris Pistorius und Landes-Behindertsportbeauftragter Karl Finke saßen, honorierte den jahrelangen Einsatz von BW Buchholz für den Behindertensport. 2010 richtete der Klub den rund 6.300 Quadratmeter großen integrativen Spielplatz im BW-Sportzentrum am Holzweg ein, der als Anlaufpunkt und Begegnungszentrum für Menschen mit und ohne Behinderung dient. Daneben fördert BW Buchholz u.a. behinderte Kinder und Jugendliche in der Leichtathletik und veranstaltet wöchentliche Sportveranstaltungen für Behinderte auf der Kegelbahn im Vereinsheim. Nicht zuletzt haben die Rolli-Basketballer von BW mit ihrem hohen Leistungsstand eine große sportliche Anerkennung des Vereins bewirkt.
TV Dinklage wurde für sein Projekt "Dinklusiv - Freizeit gemeinsam erleben" geehrt. Der Verein initiiert verschiedene Sport- und Freizeitangebote und begleitet diese professionell. Dabei arbeitet der TV eng mit anderen örtlichen Vereinen zusammen, u.a. beim Kinderturnen. Der Turn-Klubb zu Hannover baut derzeit eine neues Bewegungszentrum mit Gymnastikräumen und einem "Gesundheitsstudio". Ausgezeichnet wurden die Pläne, dieses so zu gestalten, dass (Seh-)Behinderte den Neubau weitgehend selbstständig nutzen können.
Derweil versprach BW-Vorsitzender Reglitzky, dass der Verein auch künftig weiter Inklusion leben werde - "mit großem Dank für die durchweg hervorragende Unterstützung von vielen Seiten". Sein besondere Dank galt seiner Abteilungsleiterin: "Barbara Erdrich treibt uns stets an."