Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Zwei Sporttage der Spitzenklasse

In prächtiger frühform präsentierte sich "Luchse-" Neuzugang Julia Herbst (li.) die vor ihrer Gegespielerin Alina Krey vom Drittligisten Buxtehuder SV zum Torwurf kommt

HANDBALL: Buxtehuder SV gewinnt in Eyendorf gegen Erstliga-Konkurrenten VfL Oldenburg – Doppelsieg für die „Luchse“ vom Zweitligisten Buchholz 08 - Rosengarten

(cc). "Tage des Handballs“ in Buchholz und in Eyendorf standen am vergangenen Wochenende für zwei spannende Sporttage der Spitzenklasse. Wenn den Erstligisten Buxtehuder SV und VfL Oldenburg, sowie die Handball-Luchse (HL) Buchholz-Rosengarten (2. Bundesliga) antreten, so lässt sich von einem hochkarätigen Handballevent sprechen: Den Anfang machten am Samstag die Handball-Luchse (HL) Buchholz 08 – Rosengarten mit dem 1. Buchholzer Handballtag in der Nordheidehalle. Am Sonntag präsentierte der MTV Eyendorf den „Tag des Handballs“, der von „wir leben“ Apotheken und der Sparkasse Harburg-Buxtehude unterstützt wurde, in der heimischen Gerhard-Langer-Halle.
Vor allem die Handballerinnen des Buxtehuder SV sind nicht nach Eyendorf angereist, um Geschenke zu verteilen, sondern sich in den Testspielen kämpferisch auf das Wunderhorn-Turnier (26./27. August) in Oldenburg, den HBF-Supercup (3. September) in Wilhelmsburg, und das erste Pflichtspiel in der ersten Bundesliga gegen den Deutschen Meister SG BBM Bietigheim vorzubereiten. Beim Saisoneröffnungs-Spiel gegen den dänischen Club Randers HK hat der Buxtehuder SV zwar am vergangenen Samstag vor 300 Fans in der heimischen Halle Nord mit 27:28 verloren, aber am Sonntag beim Tag des Handballs in Eyendorf mit einer starken Leistung einen 33:24-Testspielsieg gegen den Ligakonkurrenten VfL Oldenburg eingefahren. Das weibliche A-Jugendteam des Buxtehuder SV musste allerdings in Eyendorf eine 21:28-Niederlage gegen VfL Oldenburg hinnehmen.
Dem Zweitligisten HL Buchholz 08 – Rosengarten sind gegen das Drittligateam des Buxtehuder SV gleich zwei Testspielsiege gelungen: Erst mit 33:17 in Buchholz, und Tags darauf mit 35:18 in Eyendorf. „Das war noch nicht bundesligareif“, konstatierte der neue Luchse-Trainer Maximilian Busch: „Das Rückzugverhalten ist noch zu langsam.“ Der Coach freute sich aber auch darüber, dass sein neu formiertes Zweitligateam in den letzten Spielen der Vorbereitung etwas Selbstbewusstsein getankt hat.