Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

55 Jahre Hasse Sanitär in Buchholz: Kompetente Beratung und höchste Qualität

Leiten das Unternehmen Hasse Sanitär (v.li.): Kai Ehlert, Sonja Ehlert und Meister Stefan Semmler
 
Der Kunde kann sich vor Ort über eine Auswahl an Armaturen informieren

ah. Buchholz. Wenn ein Unternehmen sein 55-jähriges Bestehen begeht, dann ist es ihm gelungen, über Jahrzehnte stets die höchste Kundenzufriedenheit zu erreichen.
Die Buchholzer Firma Hasse Sanitär dankt allen Kunden für ihre Treue während dieser Zeit. Sonja Ehlert, die das Unternehmen zusammen mit Kai Ehlert und Meister Stefan Semmler führt, sagt: „Wir haben als Unternehmen stets auf Qualität und Wertigkeit geachtet“.

Das Unternehmen legt großen Wert auf die persönliche Kundenbetreuung. „Wir offerieren einen Service aus einer Hand. Das ist vielen Kunden sehr wichtig. So haben sie stets nur einen Ansprechpartner für ihre Anliegen“, so Sonja Ehlert. Dazu gehört zum Beispiel, dass ein Fachmann von Hasse Sanitär den Kunden auch zur Bäder- oder Fliesenausstellung begleitet und bei der richtigen Wahl der Fliesen behilflich ist. „Es ist für den Kunden sehr hilfreich, wenn er so von Anfang an begleitet wird. Dann entsteht ein Bad, bei dem wirklich jedes Detail beachtet und aufeinander abgestimmt worden ist“, so die Geschäftsführerin.
Kai Ehlert ist im Betrieb der Experte für Badgestaltung und -verkauf. Er berät die Kunden kompetent. Mit Trends, frischen Ideen und faszinierenden Interieurs bietet Hasse Sanitär seinen Kunden neue Möglichkeiten bei der Gestaltung des Badezimmer. „Diese sind nicht mehr die reinen Zweckräume sondern werden gerne zu Wellnessbereichen umgestaltet, in denen der Kunde eine längere Zeit verbringt“, so Kai Ehlert. Daher ist genau darauf zu achten alle Details, die dem Kunden wichtig sind, zu beachten.Auch die seniorengerechte Ge-
staltung von Bädern ist heute ein wichtiges Thema. Wenn ein Badezimmer renoviert wird, sollte man gleich in die Zukunft blicken und eine barrierefreie Planung durchführen. So können bodenebene Duschen oder Badewannen mit Einstiegsvorrichtung oder spezielle Toilettenanlagen integriert werden. Auch die Bewegungsfreiheit sollte beachtet werden, sodass später das Badezimmer mit einer Gehhilfe gut genutzt werden kann. Selbst kleine Bäder lassen sich in dieser Hinsicht gestalten.

„Die Kundenzufriedenheit ist unser höchstes Ziel“, so Sonja Ehlert. Dass viele Kunden mit dem Rund-um-Service zufrieden sind, merkt das Hasse-Team an vielen Kundenempfehlungen. „Zu uns kommen zahlreiche Interessenten, denen wir von Kunden empfohlen worden sind“, so Sonja Ehlert. Die Kunden schätzen auch, dass sich die Firma Hasse Sanitär sofort um alle Angelegenheiten kümmert. Der Verwaltungsaufwand ist in den vergangenen Jahren sehr zunehmend aufwendiger geworden. „Um Behördliches kümmere ich mich sofort“, sagt die Geschäftsführerin. In den vergangenen Jahren sind mit dem Kanalbau und vollbiologischen Kläranlagen weitere Betätigungsfelder bei Hasse Sanitär dazu gekommen.

Folgende Leistungen bietet das Team von Hasse Sanitär:
• Komplettlösung für jedes Bad
• Beratung und Planung auf 3D-Programmen bei Neueinrichtung sowie Renovierung der 
  bestehenden Anlage
• Lichtkonzepte und Beleuchtungsplanung nach den individuellen Wünschen der Kunden
• Komplettlösungen für alle Heizungsanlagen
• Komplettlösung für die Abwasserbeseitigungsanlagen
• Zuverlässigkeit bei der Wartung und Kundendienst über die gesamte Lebensdauer von  
  Sanitärbereich und Heizungsanlagen

Hasse Sanitär GmbH
Heimgartenstraße 21
21244 Buchholz
Tel. 04181-6772
Fax: 04181-36698
info@hasse-sanitaer.de
www.hasse-sanitaer.de

Die Erfolgsgeschichte der Firma Hasse Sanitär begann als Ein-Mann-Betrieb in einer kleinen Garage: Im Jahr 1962 gründete Friedrich Hasse in der Buchholzer Heimgartensiedlung seine Klempnerei. Innerhalb von fünf Jahrzehnten machten Friedrich Hasse, und in seiner Nachfolge seine Tochter Angelika Ehlert und seine Enkelin Sonja Ehlert die Firma „Hasse Sanitär GmbH“ üver die region inaus als kompetentes und zuverlässiges Unternehmen bekannt.. Das motivierte Team schuf sich in dieser Zeit einen hervorragenden Namen rund ums Bad, Heizung, Kanalanschlüsse und Abwassertechnik.
Die Firmengründung war für Friedrich Hasse ein Wagnis. Mit 48 Jahren absolvierte er noch seine Meisterprüfung und wagte den Sprung in die Selbstständigkeit. Zuvor hatte Hasse den Plan, die Firma, in der er beschäftigt war, zu übernehmen. Doch dieses Vorhaben zerschlug sich.
Als erster Firmenwagen diente ein VW Käfer, aus dem Hasse einen Sitz entfernte, um Platz für sein Werkzeug zu haben. Der Schritt in die Selbstständigkeit erwies sich als richtig: Die Nachfrage nach Klemperarbeiten war in Buchholz sehr groß. Bereits nach einem halben Jahr stellte Friedrich Hasse Hermann Bohling als Gesellen ein. 1963 wurde Bernd „Balle“ Schmidt der erste Lehrling der Firma.
Nach dem plötzlichen Tod von Friedrich Hasse gründete seine Witwe Hanna 1983 die „Hasse Sanitär GmbH“. Dieses erfolgte, damit der Name Hasse im Firmennamen erhalten bleiben konnte. Die Firmenleitung übernahm Tochter Angelika. Sie führte die Firma zusammen mit dem Meister Bernhard Krantz erfolgreich fort. „Von circa 100 Innungsbetrieben im Sanitärsektor standen damals nur zwei unter weiblicher Führung“, erinnert sich Angelika Ehlert.
Seit Anfang der 1990er Jahren entwickelte sich die Firma zu einem kompetenten Badspezialisten. Die Planung von Bädern komplett aus einer Hand - also mit allen Gewerken wie Fliesenlegern, Tischlern, Malern, Elektrikern usw. - ist eine Spezialität von Hasse Sanitär, die gern von Interessenten in Anspruch genommen wird.
Unter der Leitung von Frank Ehlert entstand 1993 mit der Tiefbauabteilung ein weiteres Spezialgebiet. Der Kunde kann nun auch Kanalanschlüsse, vollbiologische Kläranlagen sowie Öl- und Fettabscheider über die Firma Hasse Sanitär in Auftrag geben. 1996 erfolgte der Einstieg von Angelika Ehlerts Tochter Sonja in die Firma. Nach ihrer Ausbildung zur Groß- und Außenhandelskauffrau unterstützte sie ihre Mutter. Seit 2007 ist sie gemeinsam mit Mutter Angelika Geschäftsführerin und leitet das Unternehmen, das sieben Mitarbeiter beschäftigt.