Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Aline Henke ist Präsidentin der IHK Lüneburg-Wolfsburg

Einstimmig gewählt: die neue IHK-Präsidentin Aline Henke (Foto: Andreas Tamme)
(os). Aline Henke (44) ist neue Präsidentin der Industrie- und Handelskammer (IHK) Lüneburg-Wolfsburg. Auf der Vollversammlung der IHK im Mittwochabend in Celle wurde Henke einstimmig zur Nachfolgerin von Olaf Kahle gewählt. Kahle war Mitte September nach fünf Jahren an der Spitze der IHK zurückgetreten, u.a. weil er sich nach eigenem Bekunden nicht in der Lage sah, den von der Vollversammlung gefassten Beschluss über eine vertiefte Zusammenarbeit mit der IHK Braunschweig nach außen zu vertreten.
Sie freue sich sehr über das Vertrauen in ihre Person und die bisherige Arbeit im Präsidium, erklärte Aline Henke nach der Wahl. Sie ist Geschäftsführerin der Hankensbütteler Kunststoffverarbeitung GmbH & Co. KG aus dem Landkreis Gifhorn. Henke gehört dem Präsidium seit 2015 an und ist die erste Frau an der Spitze des Gremiums. Ihre Amtsperiode läuft bis Ende 2018, dann endet die Legislaturperiode der jetzigen Vollversammlung. Die IHK Lüneburg-Wolfsburg bündelt die Interessen von rund 65.000 gewerblichen Unternehmen gegenüber Politik und Verwaltung.
Die neue IHK-Präsidentin nennt eine moderne Aus- und Weiterbildung, die Wirtschaft 4.0 und die Ausrichtung der IHK auf die Zukunft als ihre Schwerpunktthemen. Zudem will sie zügig Gespräche mit der IHK Braunschweig über eine engere Zusammenarbeit führen.