Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Buchholz-Galerie: Tagesgeschäft läuft nach dem Verkauf normal weiter

Die "Buchholz-Galerie" wurde von DC Commercial an die "Real I.S. AG" verkauft
os. Buchholz. Der neue Eigentümer und das Centermanagement beruhigen: Auch nach dem Verkauf des Einkaufszentrums "Buchholz-Galerie" soll der Tagesbetrieb wie gewohnt weitergehen.
Wie berichtet, hatte der Bauherr DC Commercial die Buchholz-Galerie jüngst an die "Real I.S. AG" verkauft, eine Tochterfirma der Bayerischen Landesbank. Über den Kaufpreis vereinbarten beide Seiten Stillschweigen. DC Commercial hatte rund 45 Millionen in den Neubau in der Buchholzer Innenstadt investiert. Dort sind rund 50 Fachgeschäfte mit ca. 8.600 Quadratmetern Verkaufsfläche untergebracht.
"Wir haben die Buchholz-Galerie tatsächlich gekauft", sagte Markus Lang, Sprecher der "Real I.S AG", auf WOCHENBLATT-Nachfrage. Zuletzt hatte es in Buchholz Gerüchte gegeben, dass bisher lediglich ein Vorvertrag geschlossen wurde. Es handele sich um einen reinen Eigentümerwechsel, betonte Lang. Das Tagesgeschäft sei nicht betroffen.
Ob es im Centermanagement bei der "CEV Handelsimmobilien GmbH" personelle Veränderungen gibt, ist noch nicht klar. "Wir führen derzeit interne Verhandlungen", sagt Centermanager Herbert Brittinger. Der Bayer hatte im März die Leitung der "Buchholz-Galerie" von Andreas Ziehmann übernommen. Ende November/Anfang Dezember werde man zu einem Ergebnis kommen, erklärt Brittinger.