Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Kampf den Energiefressern: Kreis verleiht Strom-Messgeräte

Raten zum Energie-Check (v. li.): Klimaschutzmanager Oliver Waltenrath, Erster Kreisrat Rainer Rempe und Energieberaterin Stefanie Bender (Foto: oh)
(os). Der Landkreis Harburg sagt den Stromfressern in den Haushalten den Kampf an: Die Stabsstelle Klimaschutz stellt ab sofort 50 Strom-Messgeräte zur Verfügung, die Bürger über die Verbraucherzentrale Energieberatung ausleihen können.
Und so funktioniert's: Interessierte vereinbaren unter der kostenlosen Telefonnummer 0800-809802400 einen Termin. Die Energieberater der Verbraucherzentrale beurteilen gemeinsam mit dem Ratsuchenden den Stromverbrauch und Einsparpotenziale. Zudem wird die Bedienung des Strom-Messgerätes erklärt. Bei einem Folgetermin werden die gemessenen Daten ausgewertet, die Einsparpotenziale aufgezeigt und Empfehlungen für den Austausch von Elektrogeräten gegeben.
Finanziert wird die Beratung im Rahmen des Kreis-Förderprogramms "Energie für Verbraucher" und vom Bundeswirtschaftsministerium. "Wir packen die Gestaltung der Energiewende vor Ort weiter gezielt an", sagt Erster Kreisrat Rainer Rempe. Dazu zählt auch die Förderung beim Kauf von Kühl- und Gefriergeräten: Wer ein Gerät der höchsten Effizienzklasse A+++ erwirbt, erhält vom Kreis einen Zuschuss in Höhe von 75 Euro. Seit September 2012 wurden mehr als 205.000 Euro an Zuschüssen bezahlt. "Achten Sie bei einer Neuanschaffung auf sparsame Geräte", rät Klimaschutzmanager Oliver Waltenrath. "Häufig entpuppen sich Schnäppchen langfristig als wahre Kostentreiber."
In Kürze bringt der Landkreis den neuen Einkaufsratgeber "Besonders sparsame Haushaltsgeräte 2013/14" heraus.
Infos unter www.landkreis-harburg.de/stromsparen oder www.verbraucherzentrale-energieberatung.de.