Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Positive Tendenz setzt sich fort

ah. Landkreis. Gute Nachrichten überbrachte Uwe Kluth, Obermeister der Innung Sanitär-, Heizungs-, Klima- und Klempnertechnik (SHK) Landkreis Harburg seinen Innungskollegen anlässlich der Herbstversammlung im Hanstedter Gasthaus Sellhorn. Der Auftragsbestand in den SHK-Betrieben des Landkreises ist mit neun Wochen so hoch wie zuletzt vor 15 Jahren.
Erfreulich ist auch die Tatsache, dass der Beschäftigungsbestand bei rund 16 Prozent der Betriebe gestiegen ist. 75 Prozent der Unternehmen geben den Beschäftigtenstand als unverändert an.
Erfreulich ist ebenso die Tatsache, dass in den rund 100 Innungsbetrieben zum gegenwärtigen Zeitpunkt insgesamt 115 Lehrlinge ausgebildet werden. Bemerkenswert ist, dass es zu Beginn des Lehrjahres im August 2013 insgesamt 40 neue Lehrverhältnisse gibt. Eine derart hohe Anfängerzahl gab es in diesem Handwerk in den letzten 20 Jahren nicht.
Trotz der erfreulichen Entwicklung im konjunkturellen und im personellen Bereich wies Obermeister Kluth darauf hin, dass im Zuge der demografischen Entwicklung in den nächsten Jahren mit erheblichen personellen Engpässen zu rechnen sein wird. Es sollte auch in Zukunft verstärkt ausgebildet werden, damit ausreichende Fachkräfte zur Verfügung stehen.
In seinem Vortrag zum Thema „Hydraulischer Abgleich“ wies Oliver Waltenrath, Leiter der Stabstelle Klimaschutz beim Landkreis Harburg, auf die im Landkreis für Bauherren bestehende Fördermöglichkeiten bei Durchführung entsprechender Maßnahmen. Als Ansprechpartner stehen die Innungsbetriebe im Landkreis den Kunden gerne zur Verfügung. Sie helfen auch bei der Antragstellung für die Inanspruchnahme der Fördermaßnahme. Fördermittel stehen auch für das Jahr 2014 zur Verfügung und sollten genutzt werden, um den Energieverbrauch in den Häusern zu optimieren.