Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Regionalität ist eine unserer Stärken"

Das Team der Sparkasse Harbug-Buxtehude stellte das vergangene Geschäftsjahr vor (v.li.): Gerhard Oestreich, Vorstandsvorsitzender Heinz Lüers, Frank Jäschke und Andreas Sommer

„Bei der Erweiterung unseres Serviceangebots orientieren wir uns eng an den Kundenbedürfnissen und dem Kundenverhalten“. Mit dieser Aussage eröffnete Heinz Lüers, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Harburg-Buxtehude, das Jahrespressegespräch.

Das Geldinstitut hat das Geschäftsjahr mit einem guten Vertriebsergebnis abgeschlossen. Es konnte von den positiven wirtschaftlichen Rahmenbedingungen des vergangenen Jahres profitieren. Dennoch gibt es ein Phänomen, das den Sparkassenvorstand nachdenklich stimmt. Die ursprünglich zur Stabilisierung Europas erforderliche Niedrigzinsphase belastet nicht nur das Zinsergebnis der Sparkasse sondern auch die Sparer. Durch die vergleichsweise hohe Inflationsrate findet eine schleichende Enteignung der Bürger statt. Lüers fordert daher eine sanfte Umkehr aus der Niedrigzinspolitik.
Die Bilanzsumme der Sparkasse hat sich um 1,9 Prozent auf 3,34 Milliarden Euro erhöht und liegt über dem Vorjahresniveau. Insgesamt kann die Sparkasse Harburg-Buxtehude für 2013 einen Jahresüberschuss in Höhe von 7,5 Millionen Euro vorweisen. Das Eigenkapital wurde erneut aufgestockt und bietet gute Voraussetzungen, die zukünftigen aufsichtsrechtlichen Eigenkapitalanforderungen (Basel III) zu meistern.
Der Wunsch der Kapitalanleger nach soliden Vermögensanlagen bestand weiterhin. Er sorgte für einen deutlichen Anstieg der Kundeneinlagen um 103 Millionen Euro. „Diese positive Entwicklung ist beachtlich, da der Wettbewerb um Kundengelder stark ausgeprägt ist“, führte Lüers aus. Angehalten hat der Trend zu Anlagen mit kurzen, flexiblen Laufzeiten im Giro- und Termingeldbereich sowie bei den Spareinlagen.
Weiterer Erfolgsfaktor war das Kundenkreditgeschäft, das um 128 Millionen Euro ausgebaut werden konnte. „Die Investitionsbereitschaft unserer Kunden ist vor dem Hintergrund eines erwarteten Wirtschaftswachstums unverändert vorhanden und wird durch das niedrige Zinsniveau unterstützt“, berichtete Frank Jäschke, stellvertretender Vorstandsvorsitzende. Die Sparkasse wird zukünftig in dem stark umworbenen Kundenmarkt ihre Position festigen und die Präsenz vor Ort beim Kunden erhöhen. Wiederholt kann die Sparkasse auf ein bemerkenswertes Immobilien-Jahr zurückblicken. Dabei profitierte die Sparkasse von der guten Marktentwicklung der Süderelbe-Region. „Die Verankerung vor Ort und das Fachwissen waren die Grundlage, die Potenziale in der Region zu heben. Durch die enge Verzahnung und vor allem die gute Zusammenarbeit aller Vertriebsbereiche konnten erfreuliche Erträge erzielt werden“ stellte Jäschke fest. Er kündigte an, dass die Sparkasse weiterhin mit einer positiven Entwicklung rechnet.
Die sich verändernden Kundenbedürfnisse haben die Sparkasse veranlasst, ihren Online-Vertrieb zu stärken, so Andreas Sommer, verantwortlicher Vorstand für das Privatkundengeschäft. Neben der optisch und funktional überarbeiteten Homepage werden die mobilen Anwendungen auf dem Smartphone um neue Funktionen ergänzt, um dem Kundenwunsch nach erhöhter Mobilität nachzukommen.
Der anhaltende Wettbewerb um die Kunden, die Regulierungsmaßnahmen und insbesondere die Niedrigzinspolitik stellen die Sparkasse vor anspruchsvolle Aufgaben. Heinz Lüers dazu: „Wir reagieren auf die Herausforderungen aus einer Position der Stärke.“